Totale Monfinsternis: Wo kann man am Montag den Blutmond sehen?

Zum letzten Mal konnte man im vergangenen Juli den Blutmond sehen. Diesen Montag ist es nun wieder soweit. Am frühen Montagmorgen gibt es einen Blutmond. Bei der totalen Mondfinsternis leuchtet der Mond rötlich. Frühaufsteher müssen sich aber warm anziehen. Es ist eisig kalt. Wo ist die Sicht am besten?

Johannes Habermehl Johannes Habermehl 15 Jan 2019 - 19:15 UTC
Blutmond
Am kommenden Montagmorgen kann man in Deutschland wieder einen Blutmond beobachten. Es kommt zu einer totalen Mondfinsternis.

Am Montagmorgen sollten alle etwas früher aufstehen, denn draußen gibt es ein tolles Naturspektakel zu sehen: den Blutmond. Eigentlich ist es eine totale Mondfinsternis. Nicht die Erde selbst, sondern deren Kernschatten schiebt sich vor den Mond. Der Mond wird also nicht komplett verdeckt, sondern im Grunde einfach nur abgedunkelt. Dabei kommt dann die Interaktion zwischen Sonnenlicht und Erdatmosphäre ins Spiel. Das Sonnenlicht wird auf dem Weg zur Erde unterschiedlich stark gebrochen.

Bei einer totalen Mondfinsternis kommt nur noch der langwellige rote Lichtanteil auf der Erde an. Damit nehmen wir den Mond als rötlich eingefärbt wahr. Wie stark rötlich das ganze ausfällt kommt aber auch darauf an, wie viel Staubpartikel in der Atmosphäre sind. Je nachdem leuchtet der Mond mehr oder weniger stark rötlich.

Vielfach wolkenlos, aber eisig kalt

Um das ganze gut zu sehen, braucht man kein Fernrohr. Mit den bloßen Augen kann man das Spektakel wunderbar beobachten und einen Augenschutz braucht man in diesem Fall auch nicht, da kein direktes Sonnenlicht eine Rolle spielt. Der sichtbare Teil des Spektakels beginnt ungefähr gegen 4.10 Uhr am Montagmorgen. Gegen 6.12 Uhr wird dann das Maximum der totalen Mondfinsternis erreicht sein.

Nachtfrost
Am Montagfrüh ist es eisig kalt. Im ganzen Land herrscht Frost. Beim Blutmondschauen sollte die dicke Jacke, Mütze und Schal dabei sein.

Das dürfte ein Zeitraum sein, bei dem viele Menschen bereits auf den Beinen und auf dem Weg zur Arbeit sind. Aber aufgepasst: Es ist am Montag wirklich ganz schön kalt. Die Frühwerte liegen vielfach unter 0 Grad. Meist werden minus 1 bis minus 7 Grad gemessen. Am Alpenrand und in den Mittelgebirgen über Schnee können es auch unter minus 10 Grad sein. Da sollte man sich auf jeden Fall dick anziehen.

Wie mache ich schöne Bilder vom Blutmond?

Neben der Kälte gibt es auch eine gute Nachricht: der Himmel ist zum Ereignis über Deutschland nahezu wolkenlos. Allerdings können sich stellenweise ein paar Nebelfelder bilden. Man sollte also versuchen sich nicht gerade in Senken und Tälern zu positionieren oder neben Flüssen und Seen. Dort bildet sich gerne mal dichter Bodennebel und dann sieht man nicht mal die Hand vor den Augen.

Wer schöne Bilder machen möchte der sollte sich ein höher gelegenes Plätzchen suchen und einen eher dunkeln Ort, in dem es keine Lichtverschmutzung gibt. Will heißen: Mehrheitlich Dunkelheit und keine Straßenlaternen oder sonstige urbane Beleuchtung in der Umgebung. Direkt neben der Startbahn eines Flughafen hat man daher eine eher schlechte Sicht auf das Ereignis.

Werbung