Schock-Prognose für den kommenden Winter!

Winterfreunde werden geschockt sein! Die aktuelle Langfristvorhersage sieht für den kommenden Winter schwarz oder eher gesagt rot, denn es soll extrem warm und auch ziemlich nass werden. Wird der Winter zum Totalausfall?

Johannes Habermehl Johannes Habermehl 18 Sep 2019 - 08:23 UTC

Der Klimawandel lässt grüßen. Die vergangenen 12 Monate waren fast allesamt wärmer als im langjährigen Durchschnitt. Einzige Ausnahme war der Mai. Doch der kommende Winter könnte in Sachen Wärme noch etwas draufpacken. Nach den aktuellen Berechnungen von US-Experten steht Deutschland und Europa ein extrem warmer und auch sehr nasser Winter bevor. Wird der Winter zu einem echten Totalausfall?

Das ist gut möglich, zumindest dann, wenn man mit Winterwetter Dauerfrost und Schneefälle verbindet. Die könnten in der kommenden Saison nämlich in mittleren und tieferen Lagen gänzlich ausbleiben. Immer wieder sieht es nach atlantischen Tiefausläufern aus, die uns in Deutschland erreichen. Die haben vor allen Dingen eine Sache im Gepäck: Ganz schön viel Wärme und immer wieder Regen und dazu sogar noch Sturm!

Westwetterlage dominieren wahrscheinlich den Winter 2019/2020

Bereits der aktuelle Herbst soll viel zu warm weitergehen. Es ist zwar noch nicht möglich exakte Wettervorhersagen für ganze Monate oder gar Jahreszeiten abzugeben, wohl aber statistische Trends. Diese Trends schätzen dann lediglich ab, ob ein Monat wärmer/kälter oder trockener/nasser als im langjährigen Mittel werden könnten.

Diese Trends werden in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens bereits genutzt. Man versucht damit beispielsweise zukünftige landwirtschaftliche Erträge abzuschätzen oder die weitere Entwicklung bei Solarstrom und Windkraft. Das ist natürlich sehr schwierig, aber jede Unterstützung bei der Erstellung von Zukunftsszenarien ist herzlich willkommen und wird auch dringend benötigt. Diesen Winter sieht es demnach nach sehr vielen warmen und nassen Luftmassen aus: Es könnte eine typische Westwetterlage werden.

Weihnachten in der Badehose und am Gartengrill?

Was so eine Jahreszeitenvorhersage allerdings noch nicht kann, ist die Prognose der Wetterlage an einzelnen Tagen. Wer also heute schon wissen will, wie das Wetter an Heiligabend oder an Silvester sein wird, den müssen wir leider enttäuschen. Das kann man heute noch nicht sagen. Wohl aber etwas über die Entwicklung von Dezember 2019 bis Februar 2020.


Warmer Januar 2020
Nach Berechnungen der US-Experten könnte der Januar 2020 extrem zu warm ausfallen.

Der Zeitraum soll rund 3 Grad wärmer als im langjährigen Mittel ausfallen. Besonders der Januar und der Februar sollen recht warm und nass werden. Viel Wärme und viel Niederschlag deutet auf einen echt Mildwinter hin. Immerhin: Reichlich Niederschlag wäre nach der langen Trockenphase ein willkommener Gast.

Werbung