daswetter.com

Rosa Mond, Sternschauer und weitere kosmische Spektakel im April!

Der astronomische April wird von unumgänglichen Veranstaltungen begleitet. Einige werden in diesem Jahr zum ersten Mal stattfinden, wie zum Beispiel die partielle Sonnenfinsternis. Darüber hinaus werden zwei fantastische Konjunktionen und ein großer rosa Mond den Herbsthimmel in der südlichen Hemisphäre schmücken.

Rosa Mond
Woher kommt der Name des April-Vollmonds, liegt er an seiner Färbung oder gibt es einen anderen Grund?


Am 16. April wird der Mond voll sein und nach Sonnenuntergang am Horizont zu sehen sein. Der Rosenmond, der auch als Grasmond oder Eiermond bekannt ist, hat seinen Namen von alten nordamerikanischen Kulturen. Laut The Old Farmer's Almanac ist er nicht nach der mystischen Färbung benannt, sondern nach der ersten Frühjahrsblüte einer in Nordamerika heimischen Wildblume: Phlox subulata.

Haben Sie schon von "Earthshine" gehört? Dieser Begriff bezieht sich auf das Leuchten, das die Erde in bestimmten Nächten des Jahres ausstrahlt. Mit seinem undurchsichtigen Schein erhellt unser Planet den unbeleuchteten Teil des Mondes. Manchmal wird es auch als "Da Vincis Glühen" bezeichnet, nach dem berühmten Erfinder, der dieses Phänomen zum ersten Mal in der Geschichte erklärt hat. Experten, die sich mit der globalen Erwärmung befassen, haben festgestellt, dass die Erde im April und Mai am stärksten glüht. Er ist am besten einige Tage vor und nach dem Neumond zu sehen, kurz nach Sonnenuntergang oder vor Sonnenaufgang, erklären Sie timeandate. In diesem Jahr gibt es also zwei Termine: Der erste war vom 4./5. und 26./27. April.

Lyrid-Dusche

Die Lyriden erreichen ihren Höhepunkt am 21. und 22. April: Bei dunklem Himmel werden 10 bis 20 Meteore pro Stunde beobachtet. Dieser Meteoritenschauer ist mäßig aktiv und erreicht seinen Höhepunkt in der frühen Morgendämmerung. Bei dieser Gelegenheit werden die Nächte jedoch teilweise vom abnehmenden Mond beleuchtet, sodass es empfehlenswert ist, seine Blitze am späten Nachmittag zu beobachten. Einige Meteore können auch in der Nacht trotz der Mondbeleuchtung gesehen werden.

Lyrid-Dusche
Der Lyridenschauer findet Ende April statt und zeichnet sich durch schnelle und helle Meteore aus.

Nach Angaben der NASA handelt es sich um einen der ältesten bekannten Meteoritenschauer: Die Lyriden werden seit 2.700 Jahren beobachtet". Dieses Ereignis ist für seine schnellen und hellen Meteore bekannt, auch wenn es nicht die Geschwindigkeit und Häufigkeit der Perseiden erreicht.

Erste Sonnenfinsternis 2022

Am 30. April wird die erste Sonnenfinsternis des Jahres stattfinden. Er wird vom Südostpazifik aus und in der südlichsten Region Südamerikas zu sehen sein. Auf dieser interaktiven Karte können Sie seinen Weg verfolgen. Diese Finsternis ist Teil der Aufzeichnung "Saros 119", einem Katalog, der die Periodizität und Wiederholung dieser Ereignisse zeigt, die vom Saros-Zyklus (18 Jahre, 11 Tage und 8 Stunden) bestimmt werden. Eines ihrer Merkmale ist, dass es sich um eine sehr tiefe partielle Finsternis handelt.

partielle Sonnenfinsternis
Diese partielle Sonnenfinsternis wurde im Juni 2021 von Virginia (USA) aus gesehen. Credits: NASA/Bill Ingalls


Am selben Tag findet schließlich eine wunderschöne kosmische Szene statt: Venus und Jupiter stehen in Konjunktion. Richten Sie Ihren Blick eine Stunde vor Sonnenuntergang auf den Horizont in südöstlicher Richtung. Dort werden die beiden Planeten "fast verschmolzen" sein.