Hält die Hitze den gesamten Sommer an?

Deutschland schwitzt und es stellt sich die Frage: Ist diese extreme Juni-Hitze der Auftakt zu einem neuen Jahrhundertsommer? Wird es für Deutschland der heißeste Sommer aller Zeiten?

Tim Weingärtner Tim Weingärtner 24 Juni 2019 - 14:00 UTC
Jahrhundertsommer?
Geht es auch im Juli und August so heiß und trocken weiter? Bekommen wir einen Jahrhundertsommer?

Etliche Wetterdienste haben bereits vor Wochen gewarnt, es könne ein heißer und trockener Sommer werden. Schaut man sich den Juni an, so könnte das auf diesen ersten Sommermonat zumindest mal zutreffen. Im Osten wird es der heißeste Juni seit 1881. Nach dieser Hitzewoche könnte es sogar gesamtdeutsch der heißeste Juni seit Beginn der Wetteraufzeichnungen werden. Schon morgen oder spätestens Mittwoch könnte es für Juni einen neuen Rekord bei den gemessenen Tageshöchstwerten geben. Es gilt die Marke von 38,5 Grad zu schlagen. Das dürfte spätestens am Mittwoch machbar sein.

Die Angst ist groß, dass sich diese Hitze den ganzen Sommer durchsetzen könnte. Das Thema Klima wird durch die aktuellen Entwicklungen weiterhin in aller Munde sein. Das hatten wir ja bereits im vergangenen Sommer. Da war bei der einzig echten Hitzewelle Ende Juli/Anfang August direkt die Rede von einer Heißzeit. Das könnte man auch für die kommenden Tage und für den Juni insgesamt annehmen.

Siebenschläfertag als Sommerregel unbrauchbar

Am Donnerstag ist auch noch Siebenschläfertag. Jeder kennt die berühmte Regel: Wie das Wetter am Siebenschläfertag, so es sieben Wochen bleiben mag. Die Regel ist aber unsinnig. Dem Sommer ist es egal wie das Wetter an diesem einen Tag ist, er weiß davon nichts und richtet sich auch nicht danach. Lediglich die Tage Ende Juni und Anfang Juli kann man als groben Anhaltspunkt für die Wetterentwicklung der kommenden Wochen nutzen.

Aber selbst diese Regel gilt meist nur für den Süden von Deutschland und auch nur zu 70 Prozent. Im Norden ist diese Regel nicht anwendbar. Da macht das wechselhafte Seewetter der Gültigkeit dieses "Siebenschläfergesetzes" einen Strich durch die Rechnung. Schaut man sich die aktuellen Prognosen an, so geht die Hitze auch noch am 1. und 2. Juli weiter. Danach könnte es aber kühler werden. Allerdings: Regen ist weit und breit nicht in Sicht. Der Sommer geht trocken weiter. Und so sehen das auch die längerfristigen Wettermodelle.

Dürre wird auch im Sommer 2019 wieder zu einem Problem

Derzeit sieht es wieder nach einer großen Dürre aus. Die nächsten 7 Tage bleiben trocken. Selbst Schauer und Gewitter sind Mangelware. Von Landregen brauchen wir erst gar nicht zu sprechen. Es ist und bleibt für die Jahreszeit viel zu trocken. Einige Wetterdienste setzten ja schon im Mai auf einen Dürresommer und könnten damit richtig liegen. Auch in Sachen Hitze ist in diesem Sommer noch einiges möglich. Noch ist die Abkühlung in den ersten Julitagen nicht sicher. Die Hitze soll mittlerweile ja schon bei zum 2. Juli Bestand haben. Was danach kommt, kann heute noch keiner sagen.

Schaut man sich das US-Wettermodell und seinen Langfristtrend an, so sollen Juli und August angeblich durchschnittlich temperiert ausfallen. Das kann man schon allein aufgrund der aktuellen Wetterlage kaum glauben. Die Hitze ist in diesem Sommer schon sehr nahe an Deutschland herangerückt. Da ist es nicht unwahrscheinlich, dass es heiß weitergehen könnte. Die genauen Details müssen wir abwarten, alles andere wäre munteres Raten!

Werbung