Erdbeben in Tibet: Indische tektonische Platte spaltet sich in zwei Teile und gefährdet majestätische Himalaya-Bergkette

Entdecken Sie im Folgenden die Ergebnisse einer kürzlich durchgeführten Studie, die grundlegende Rolle der tektonischen Platten der Erde und die komplexen Situationen, die für diese Ecke der Welt prognostiziert werden.

Tibetischer Himalaya und Tempel auf dem Gipfel mit bewölktem Hintergrund
Aufgrund der Art und Weise, wie die indische tektonische Platte aufbricht, sind weitere Untersuchungen erforderlich.

Die Bewegungen unseres Planeten beschränken sich nicht nur auf die Bewegung um die Sonne - die die Jahreszeiten hervorbringt - oder auf die Drehung um die eigene Achse, die uns die Phasen von Tag und Nacht beschert.

Etwas kleiner sind die tektonischen Platten, riesige Teile der Lithosphäre der Erde, die ständig in Bewegung sind.

Eine von ESS Open Archive Ende 2023 veröffentlichte Studie zeigt die überraschende Situation, die auf der anderen Seite der Welt entsteht. Genauer gesagt beziehen wir uns auf Tibet.

Und warum beschäftigen wir uns mit der Plattentektonik? Weil die Hauptprotagonisten dieser Studie diese geologischen Teile sind, die sich im Himalaya-Gebirge auf dem asiatischen Kontinent befinden und die wiederum Teil des gigantischen Puzzles der Lithosphäre der Erde sind. Sie sind die wichtigsten Teile der Tektonischen Plattentektonik, der Tektonischen Plattentektonik und der Tektonischen Plattentektonik.

Die Bedeutung der plattentektonischen Interaktion und ihre Folgen

Um zu verstehen, was auf der anderen Seite der Welt geschieht, ist es notwendig, einen "Einblick" in die wichtige Rolle der Plattentektonik als unverzichtbaren Bestandteil der Dynamik unseres Planeten zu geben.

Die Bildung von Gebirgen und das Auftreten von Erdbeben werden durch die ständige Interaktion von zwei Arten von tektonischen Platten verursacht: ozeanische und kontinentale.

Tektonische Platten sind wie die Teile eines Puzzles, aus denen die Erdkruste besteht. Sie bewegen sich über den Erdmantel, der aufgrund des Drucks, dem er widersteht, als zähflüssiger Brei oder in festem Zustand vorkommt. Tektonische Platten sind wie Teile eines Puzzles, aus denen die Erdkruste besteht.

Plattentektonik Erde
Karte der Erde mit ihren kontinentalen und ozeanischen tektonischen Platten.

Stellen wir uns nun das Zusammentreffen zweier tektonischer Platten vor: Was kann passieren? Hier gibt es 3 häufige Szenarien:

  • schiebt sich eines über das andere;
  • getrennt;
  • Sie prallen einfach aufeinander.

In diesem Sinne ist die Wechselwirkung zwischen den kontinentalen tektonischen Platten, die unter den Namen eurasische und indische Platte bekannt sind, der Grund für die Entstehung des imposanten Himalaya-Gebirges.

Bis zu diesem Punkt ist alles gut und schön, aber wenn diese beiden tektonischen Platten die gleiche Dichte haben, werden die Bedingungen komplex, und das ist es, was die in Südtibet durchgeführte Studie herausgefunden hat.

Studienergebnisse führen zu neuer Analyse der seismischen Aktivität im Himalaya

In verschiedenen Debatten diskutierten Experten diese Frage und stellten 2 Hypothesen auf. Erstens, dass die indische tektonische Platte unter die eurasische tektonische Platte sinkt und zweitens, dass der flache Teil der indischen tektonischen Platte sich wellt, während ihr tieferer Teil im Erdmantel versinkt.

Die von dem Forscherteam präsentierte Erkenntnis ist schockierend: Unter Tibet spaltet sich die indische tektonische Platte in zwei Teile.

Dieses Szenario unterscheidet sich völlig von vertikalen Brüchen in tektonischen Platten wie Isladia und Afrika, da es sich um ein Ereignis in horizontaler Richtung handelt.

Karte des Studiengebiets Tibet
Äquidistante Projektionskarte mit dem Zentrum des Untersuchungsgebiets. Quelle: Liu und Kollegen (2023).

Was bedeutet das? Das tibetische Plateau wird vom oberflächlichen Teil der indischen tektonischen Platte getragen, während in etwa 33 km Tiefe - genauer gesagt in der kontinentalen Kruste - sein innerster Teil in den Erdmantel absinkt. Das tibetische Plateau wird vom oberflächlichen Teil der indischen tektonischen Platte getragen, während in etwa 33 km Tiefe - genauer gesagt in der kontinentalen Kruste - sein innerster Teil in den Erdmantel absinkt.

Eine der besorgniserregendsten Prognosen ist, dass die Entwicklung der indischen tektonischen Platte das Risiko starker Erdbeben in Tibet erhöhen würde.

Wie wir sehen, gibt es einen äußerst wichtigen Aspekt, um diese Situation zu verstehen, weil ein horizontaler Bruch komplexer ist als ein vertikaler, was die Wissenschaftler dazu veranlasst hat, diese neue Variable der seismischen Aktivität in Tibet und ihre mittel- und langfristigen Prognosen "auf den Kopf zu stellen".

Quellenhinweis:

Lin Liu, Danian Shi, Simon L Klemperer, et al. Slab tearing and delamination of the Indian lithospheric mantle during flat-slab subduction, southeast Tibet. ESS Open Archive (2023).

Top Videos