Das Ende des Sauerstoffs auf der Erde ist bereits in Stein gemeißelt!

Eine Studie warnt vor dem Ende des Lebens auf der Erde aufgrund einer abrupten Deoxygenierung. Warum und wann dies geschehen wird.

Atmosphäre
Ein Desoxygenierungsereignis wird die Erde betreffen.

Vorgewarnt ist gewarnt, sagt das Sprichwort. Und das könnte auch für die hartnäckigen Bemühungen gelten, Planeten zu finden, auf denen menschliches Leben möglich ist. Es wird notwendig - oder vielleicht sogar unverzichtbar - sein, nicht zuletzt, weil der Tag kommen wird, an dem der Erde der Sauerstoff ausgeht.

Das besagt eine in der Zeitschrift Nature Geoscience veröffentlichte Studie. Die Forscher unter der Leitung des Umweltwissenschaftlers Kazumi Ozaki haben die Entwicklung der Gase in unserer Atmosphäre anhand von fast 400.000 Simulationen mit Hilfe von Modellen für das Klima, biologische und geologische Systeme prognostiziert.

Wir haben ein kombiniertes Biogeochemie-Klimamodell verwendet, um die wahrscheinliche Zeitskala von sauerstoffreichen atmosphärischen Bedingungen auf der Erde zu untersuchen, erklärt die Studie.

Sie berücksichtigten Veränderungen in der Helligkeit der Sonne, Schwankungen des Kohlendioxids und Veränderungen in der Biosphäre der Erde, um zu dem Schluss zu kommen, dass unser Planet reich an Methan und schließlich sauerstoffarm werden wird.

Die beunruhigende Frage liegt auf der Hand: Wann wird das geschehen? Glücklicherweise ist die Antwort beruhigend, denn es wird in einer Milliarde Jahren sein.

Die Zukunft wiederholt die Vergangenheit

Diese Konfiguration einer sauerstoffarmen Atmosphäre wird nicht völlig neu sein. Wie die Forschung erklärt, durchlief die Erde bereits eine ähnliche Phase, die als Archaikum bekannt ist und in der die Atmosphäre keinen freien Sauerstoff enthielt. Das war vor etwa 4 Milliarden Jahren.

Dann kam das sogenannte große Oxidationsereignis (GOE), als der Sauerstoffgehalt stark anstieg, was vor allem auf das Auftreten der ersten photosynthetischen Organismen zurückzuführen ist, die Sauerstoff produzieren können. Dies geschah vor 2,4 Milliarden Jahren.

Heute macht Sauerstoff etwa 21 % der Erdatmosphäre aus, was das Leben für große, komplexe Organismen wie den Menschen ermöglicht. Aber das wird nicht ewig so bleiben. "Wir haben herausgefunden, dass die sauerstoffhaltige Atmosphäre der Erde nicht von Dauer sein wird", sagte Ozaki.

Der Hauptgrund für das Ende des Sauerstoffs, so die Studie, liegt im Alterungsprozess der Sonne, die im Laufe der Jahre heißer wird und mehr Energie freisetzt. Dies wird zu einer Verringerung des Kohlendioxids in der Atmosphäre führen, da CO₂ durch die Aufnahme von Wärme zersetzt wird. "Wir reden hier von einer Million Mal weniger Sauerstoff als heute.

Wir haben herausgefunden, dass die künftige Desoxygenierung eine unvermeidliche Folge der erhöhten Sonneneinstrahlung ist, heißt es in der Studie.

Im Hinblick auf die Suche nach für Menschen bewohnbaren Planeten weisen die Forscher darauf hin, dass andere biologische Signale als Sauerstoff aufgespürt werden müssen, um die Chancen zu erhöhen, Leben zu entdecken. Diese Analyse ist Teil des NExSS-Projekts (Nexus for Exoplanet System Science) der NASA, das sich mit der Erforschung der Bewohnbarkeit anderer Planeten als unserem eigenen beschäftigt.

Top Videos