daswetter.com

Der 0. Januar und seine Bedeutung für die Astronomie!

Ein neues Jahr hat begonnen, und wenn Sie noch nie etwas vom 0. Januar gehört haben, erfahren Sie hier, was es damit auf sich hat, woher er kommt und wie nützlich er für Astronomen ist.

In den Ephemeridenbüchern werden die Positionsdaten der Sterne und Planeten mit dem Datum 0. Januar veröffentlicht, und die astronomischen Tabellen beginnen am selben Tag.

Fragt man einen Astronomen, was der erste Tag des Jahres ist, wird er wahrscheinlich antworten, dass es nicht der 1. Januar, sondern der 0. Januar ist. Das Interessanteste ist, dass Sie, wenn Sie seine Rechtfertigung lesen, sagen werden: "Ja, natürlich, er hat recht!"

Wenn wir zum Beispiel den ersten Tag des Jahres 2022, den 1. Januar, von 0 Uhr aus anrufen, aber technisch gesehen der ganze Tag dieses Jahres noch nicht verstrichen ist, fragen wir uns, ob wir die Tage tatsächlich zählen oder sie im Kalender anordnen?

Was mit den Tagen geschieht, geschieht auch mit den Jahren. Das Jahr nach -1 v. Chr. war das Jahr 1 n. Chr., was ist also mit dem Jahr 0 passiert? Sie existiert nicht. Deshalb ist zum Beispiel das Jahr 2000 das letzte Jahr des 20. Jahrhunderts und nicht das erste Jahr des 21.

Auf die Frage, ob wir die Tage im Kalender zählen oder ordnen, lautet die Antwort, dass das Fehlen des Jahres 0 und des 0. Tages eines jeden Monats deutlich macht, dass wir die Tage in Ordnungszahlen benennen. Mit anderen Worten: Es gibt keinen Tag 0 im Kalender, weil es in einer geordneten Liste auch keine Position vor dem ersten Tag gibt.

Astronomen brauchen einen Nulltag

Der Astronom Jorge Núñez de Murga, Professor an der Fakultät für Astronomie und Meteorologie der Universität Barcelona, beschrieb gegenüber BBC Mundo den Ursprung dieser Verwirrung: "Warum nennen wir den ersten Tag des Jahres 2022, den 1. Januar, ab 0 Uhr, wenn technisch gesehen der ganze Tag noch nicht verstrichen ist?"

"Am 1. Januar 2022 um 12 Uhr mittags sind nur 0,5 Tage des Jahres 2022 verstrichen, und es wird gerade um Mitternacht vollendet, während es in unserem Kalender in Wirklichkeit bereits der 2. Januar ist", erklärt Nuñez. Diese Diskrepanz zwischen dem Namen, den der Kalender den Tagen gibt, und der Zeit, die tatsächlich vergeht, stellt ein Problem für astronomische Berechnungen dar.

null januar neujahr 2022
Warum nennen wir den ersten Tag des Jahres 2022 den 1. Januar ab 0 Uhr, wenn technisch gesehen dieser ganze Tag noch nicht verstrichen ist?

In dem Moment, in dem man Berechnungen über die Zeit anstellen muss (unter Verwendung von Kardinalzahlen), entstand die Notwendigkeit, einen Tag 0 zu bestimmen. Daher erklärt Nuñez, dass "die Astronomie den letzten Tag des Jahres als Ressource gewählt hat, das heißt, dass diese mysteriöse neue 0 im Januar der 31. Dezember des Vorjahres ist".

Der Astronom erklärt: "Es ist sehr nützlich für Berechnungen, bei denen man Bruchteile eines Jahres oder eines Monats verwenden muss". In den Ephemeridenbüchern werden die Positionsdaten der Sterne und Planeten mit dem Datum 0. Januar veröffentlicht, und die astronomischen Tabellen beginnen am selben Tag".

Mit anderen Worten, der 0. Januar ist "einfach ein Hilfsmittel für astronomische Berechnungen", und bei der Veröffentlichung der Daten werden diese an den regulären Kalender angepasst, erklären die Astronomen. Der 0. Januar wird weiterhin in technischen Astronomiebüchern erscheinen, auch wenn er jetzt, wo es Computer gibt, nicht mehr so wichtig ist.

Anpassen des Kalenders

Damals war uns klar, dass der 0. Januar ein fiktiver Tag ist, dessen Zweck es ist, das Datum des Jahres, für das eine Ephemeride veröffentlicht wurde, beizubehalten und so jeden Bezug zum Vorjahr zu vermeiden, auch wenn wir akzeptiert haben, dass es sich um das gleiche Datum wie der 31. Dezember des Vorjahres handelt.

null januar neujahr 2022
Der 0. Januar ist ein fiktiver Tag, der dazu dient, das Datum des Jahres zu erhalten, für das eine Ephemeride veröffentlicht wurde.

Es ist die Zeitspanne von 12 Uhr mittags am 31. Dezember bis 12 Uhr mittags am 1. Januar und entspricht der mittleren Sonnenzeit, nicht von Mitternacht bis Mitternacht wie in der bürgerlichen Zeit. Bei diesem System wird die Zeit vom oberen Meridian und nicht vom unteren Meridian aus gezählt und ist daher ein Maß für den astronomischen Tag.

Auf einer Tagung in Dublin im Jahr 1955 verabschiedete die Internationale Astronomische Union einen speziellen julianischen Kalender, der am 0. Januar 1900 mittags beginnt und dessen Zweck ausschließlich astronomischer Natur ist.