daswetter.com

NOAA rudert kräftig zurück: Droht Deutschland doch ein kalter Winter?

Droht Deutschland doch ein kalter Winter? NOAA passt seine Prognosen an: nach unten! Besonders ein Monat soll nun eher richtig kalt ausfallen statt zu warm. Wir sagen Euch den aktuellen Stand für Deutschland in Sachen Wintervorhersage.

kalter winter, deutschland
Wird der Winter in Europa doch kälter als gedacht? Neuste Prognosen deuten darauf hin.

Was für ein Umfaller. Der US-Wetterdienst NOAA hat seine Winterprognose scharf nach unten korrigiert. Zunächst hätte der Winter 2022/23 bis zu 2 Grad wärmer als üblich ausfallen sollen. Nun sieht das allerdings ganz anders aus. Die Abweichung soll nur noch maximal 1 Grad betragen und einige Monate könnten sogar durchschnittlich oder sogar etwas zu kalt ausfallen. Wir erleben aktuell schon ziemlich viel kalte Luft. Es ist derzeit ungewöhnlich kühl für die aktuelle Jahreszeit.

februar, prognose, winterwetter
Der Februar 2023 könnte nach der neusten NOAA-Prognose nun doch mehrheitlich normal ausfallen, statt 2 Grad zu warm.

Seit gestern sind die Höchstwerte deutlich in den Keller gestürzt und heute ist der Tiefpunkt in Deutschland erreicht. Selbst in Mainz am Rhein oder in Köln werden kaum Werte von mehr als 15 Grad gemessen. Es ist heizen angesagt. Die Nachtwerte liegen stellenweise unter 10 Grad und das wird auch im Rest der kommenden Wetterwoche so bleiben. Nur am Tag wird es ganz langsam etwas wärmer werden.

Altweibersommer light deutet sich an

Im Verlauf der neuen Wetterwoche steigen die Höchstwerte am Tag auf 14 bis 18 oder 19 Grad. Die 20-Grad-Marke wird aber kaum überschritten werden. In der Nacht bildet sich oft Nebel oder Dunst. Wir werden die gesamten kommende Woche weiter heizen müssen und das trotz der hohen Energiepreise. Ausgerechnet in diesem Jahr beginnt die Heizsaison sehr früh. Doch das könnte bald noch schlimmer werden. Für den Winter werden nun deutlich weniger große Abweichungen nach oben erwartet.

Besonders der Februar soll völlig normal bis leicht zu kühl temperiert ausfallen. Verwunderlich ist das nicht, wir befinden uns in einem La Nina Jahr und da könnte es natürlich bessere Chancen auf einen kalten Winter geben als sonst üblich. Das sind keine guten Aussichten in Zeiten der hohen Gas- und Ölpreise. NOAA hat sich jetzt hier etwas nach unten angepasst. Sicher ist das natürlich alles noch nicht.

Nasser Sonntag, schöne neue Wetterwoche

Der September geht erstmal recht frisch weiter. Es könnte sogar noch eher ein zu kühler Monat werden. Die nächsten Tage bringen nachts immer sehr tiefe Werte, meist unter 10 Grad und am Tag schaffen wir es auch nur mit Müh und Not über die 15-Grad-Marke und das auch nicht überall.

Immerhin gibt es in der zweiten Wochenhälfte mehr Sonnenschein und es ist insgesamt etwas freundlicher. Wir sind also sehr gespannt, wie es insgesamt weitergehen wird. Zum nächsten Wochenende deutet sich schon wieder etwas wechselhafteres Wetter an.