daswetter.com

Schneetief an Weihnachten oder Frühlingserwachen!

Die Wetterlage wird Richtung Weihnachten nochmal sehr spannend. Die Modelle haben ein Schneetief gerechnet. Doch heute sieht das schon wieder ganz anders aus. Ein großes Wirrwarr in den Prognosen. Wir zeigen Euch den aktuellen Stand der Wetterprognose.

weiße weihnachten
Schneetief an Weihnachten oder doch milde Atlantikdüse?

Die Woche zwischen dem 3. und 4. Advent scheint sehr mild zu werden. Die Höchstwerte steigen heute auf bis zu 12 Grad entlang des Rhein, ein Hauch von Vorfrühling. Es wird die ganze Woche sehr mild bleiben. Die frühwinterlichen Eskapaden der vergangenen beiden Wochen sind erstmal vorbei. Auch nachts ist Frost kaum noch ein Thema. Die Milderung kann sich zudem auch in allen Höhenlagen voll durchsetzen und damit gibt es Tauwetter bis in die Gipfellagen und der meiste Schnee wird bis zum Wochenende verschwunden sein. Einzige Ausnahme: in den Alpen bleibt es weiß. Da sind ja teilweise bis zu 3 Meter Schnee gefallen.

Es ist ein echtes Schmuddelwetter in den kommenden Tagen und es passt sich irgendwie gefühlt auch wunderbar an den bevorstehenden Lockdown an. Man weiß nicht, was man davon noch halten soll. Nun liegt Deutschland fast komplett lahm, und da ist selbst das Wetter ein klein wenig nebensächlich geworden. Trotzdem sollte man tagsüber auch mal eine Runde an die frische Luft gehen, denn das tut dem Körper gut.

Schmuddelwetter zum Start in den Corona-Lockdown in Deutschland

Der Winter lässt sich diese Woche nicht blicken. Es bleibt richtig grau, ab und zu gibt es Regen. Das ist kein schönes Wetter für die Adventszeit, die Temperaturen sind deutlich zu hoch. Im Wochenverlauf sind im Westen sogar bis zu 12 oder 13 Grad möglich. Nach dem Frühwinter wird es nun richtig warm. Doch richtigen wir den Blick auf die nächste Woche. Da ist ja schon die Weihnachtswoche. Wie geht es da weiter? Erstmal bleibt auch der vierte Advent sehr wechselhaft und recht mild. Danach wird es aber langsam etwas kälter und das scheint der Knackpunkt zu sein.

Ab dem 22. Dezember strömt aus Norden kühlere Luft nach Deutschland. Doch wie sicher ist das ganze überhaupt? Da muss man sich nur mal die Prognose von gestern Abend anschauen und die von heute Morgen. Dann bekommt man als Meteorologe ein Fragezeichen über den Kopf. Wir schauen uns mal den 12 UTC Lauf des US-Wettermodells von gestern Abend an. Das hatte an Weihnachten eine deutliche Abkühlung und sogar ein Schneetief im Programm. Weiße Weihnachten auf den letzten Metern wären gesichert gewesen. Doch dann kam wieder der 0 UTC-Lauf und der sah das ganz anders.

Weihnachten: zwischen Schneewalze und Westdüse alles noch drin!

Der 0 UTC-Lauf sah plötzlich zu Heiligabend frühlingshaftes Wetter. Im Süden wurden Höchstwerte bis 14 Grad berechnet. Fast schon Grillwetter an Heiligabend im eigenen Garten. Wieder eine 180-Grad-Drehung beim Wetter, aber das macht die Sache ja gerade so spannend.

Den aktuellen Stand der Prognosen könnte Ihr Euch immer in unserem Modellkarten-Bereich ansehen. Alle 6 Stunden gibt es neuste Berechnungen. Es ist spannend, sich immer wieder die neusten Daten und Veränderungen anzusehen. Kickt doch mal rein!