Fällt die Hitze in diesem komplett Sommer aus?

Wow, was für ein Sommer, was für ein Juli. In ganz Deutschland gab es in diesem Jahr noch nicht einen Hitzetag, zumindest nicht gemittelt. So wenig Hitze gab es 2018 und 2019 nicht. Kommt da nochmal Hitze bis zum Ende des Sommers?

Hitzewelle
Auch in Frankreich gab es in diesem Sommer noch keine markante Hitzewelle. Der Sommer ist kühler als 2019.

Im Schnitt brachte der Juli 2020 deutschlandweit bisher 0,36 Hitzetage, also nicht mal einen Hitzetag. Schauen wir uns mal den Juli 2019 an, so kamen wir auf insgesamt 6 Hitzetage und im Sommer 2018 auf 8 Hitzetage. Bei den Sommertagen sieht das noch interessanter aus. 2020 brachte der Juli bisher im Mittel 5 Sommertage, im Jahr 2019 waren es 15 Sommertage gewesen, also das dreifache. 2018 waren es sogar 22 Tage gewesen. Das ist wirklich ein großer Unterschied.

Doch wo steckt denn eigentlich die Hitze fest? Die ist besonders rund ums Mittelmeer zu finden. Spanien und Portugal haben seit Tagen immer wieder Höchstwerte um oder über 40 Grad. Da ist das große Schwitzen angesagt. Doch im Rest von Europa, und damit ist besonders Westeuropa gemeint, dominiert die kühle Nordwestlage und es will einfach nicht wärmer werden. Nach ein bis zwei warmen Tagen, kommt gleich wieder die kühle Luft an.

Fallen die Hundstage komplett aus?

Normalerweise beginnen nun in dieser Woche die Hundstage. Das ist ab dem 23. Juli der Fall. Die Hundstage sind die heißeste Zeit des Jahres. Da beginnt das große Schwitzen. Im vergangenen Jahr gab es ja ab 25. Juli die Hitzerekorde. Gleich an 3 Tagen am Stück wurden in Deutschland Höchstwerte bis zu 40 Grad und mehr gemessen. Das gab es seit Beginn der Wetteraufzeichnungen zuvor noch nie in Deutschland.

In diesem Jahr sind die Hundstage eher unterkühlt in Sicht. Zwar wird es in dieser Woche recht freundlich, doch der warme Sommer hält sich auf den Süden beschränkt und selbst da sind einzelne Tage bis zu knapp 30 Grad schon das höchste der Gefühle, mehr ist da bis Ende Juli nicht in Sicht. Die Hundstage enden am 23. August. Auch die ersten Augusttage scheinen recht kühl weiterzugehen.

Ist der Klimawandel gestoppt?

Die Hundstage sind nach dem Sternbild Hund benannt. Das ist in diesem Zeitraum zu sehen. Und oft war es in den vergangenen Jahrhunderten so, dass genau zu dieser Zeit die Temperaturen am höchsten gestiegen sind. Manchmal passt diese Bauernregel, oft aber eben auch nicht. So in diesem Jahr. Da scheint das irgendwie mit der Hitze nicht klappen zu wollen. Aber: Ist deswegen auch der Klimawandel gestoppt?

NEIN! Es gibt ja nun wirklich keine dümmere Aussage. Nur weil ein Sommer in Deutschland mal etwas normal oder sogar zu kühl ausfällt, hat das noch lange einen Stopp des Klimawandels zur Folge. Deutschland ist ein kleiner Fleck auf der Landkarte. Um uns herum gibt es seit Wochen Hitzewelle. In den USA wurden z.B. bis zu 53 Grad gemessen in der vergangenen Woche. In Spanien schwitzt man bei 40 Grad und mehr, Russland meldet bis zu 44 Grad. Wir sitzen in Deutschland auf keiner Insel. Außerdem ist das aktuell auch nur Wetter. Wir müssen Wetter über 30 Jahre beobachten, dass können wir erst eine Aussage zum Klima machen. Und seit 30 Jahren sind die Temperaturen eindeutig am Stiegen!