daswetter.com

Aktuelle Sommerprognose: Startet Deutschland jetzt der Hitzesommer?

Heute ist der letzte Frühlingstag. Morgen startet der meteorologische Sommer 2022. Was wird er uns bringen? Jedenfalls wird es direkt zum Sommerstart deutlich wärmer und lokal auch heiß. Ist das der Auftakt zu einem Hitzesommer?

hitzesommer deutschland europa
Droht Europa in diesem Jahr ein Hitzesommer? Die Wahrscheinlichkeit dafür ist deutlich erhöht.

Heute endet der drittsonnigste Frühling seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Außerdem landet das Frühjahr in den Top 10 der trockensten Frühjahre seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Zudem war der Frühling etwas wärmer als das langjährige Klimamittel. Die vergangenen Maitage waren dagegen eher etwas unterkühlt. Doch das ändert sich ab morgen. Der meteorologische Sommerstart bringt oft viel Sonnenschein und im Südwesten Höchstwerte um oder sogar etwas über 25 Grad. Danach wird es von Tag zu Tag wärmer. Am Freitag sind im Südwesten sogar 30 oder 31 Grad möglich. Auch das lange Pfingstwochenende bringt schwülwarme Luftmassen und dazu auch noch Gewitter.

Hitzewelle Westeuropa
Das US-Wettermodell der NOAA rechnet heute Morgen um Mitte Juni sehr hohe Temperaturen von Frankreich bis nach Deutschland. Spitzenwerten um 35 Grad werden berechnet.

Ist das etwa der Auftakt zum Hitzesommer 2022, vor dem sich viele Menschen eher fürchten? Das kann aktuell noch niemand mit Sicherheit sagen. Allerdings müssen wir in den kommenden Tagen immer wieder mit hochsommerlicher Wärme und Gewittern rechnen. Schauen wir uns heute Morgen das Wettermodell vom US-Wetterdienst NOAA an, dann wird einem schon etwas flau im Magen. Da werden bis Mitte Juni über unseren Nachbarn in Frankreich immer öfters Spitzenwerte um 35 bis knapp 40 Grad berechnet und das in der ersten Junihälfte. Zeitweise würden uns diese warmen Luftmassen auch in Deutschland erreichen. Für die Regionen entlang des Rheins werden öfters 30 bis 35 Grad berechnet, und zwar in der ersten Junihälfte.

Langfristprognosen sehen besonders heißen Juli

Die längerfristigen Wettermodelle rechnen mit einem normal temperierten Juni, der aber zu trocken ausfallen soll. Das wäre schonmal weniger gut, besonders nach diesem extrem zu trockenen Frühjahr brauchen wir dringend Regen. Der Juli soll dann sogar deutlich zu warm ausfallen. Beim ECMWF, dem europäischen Wettermodell, werden Abweichungen von bis zu 2 Grad nach oben berechnet. Die Abweichung bezieht sich auf das langjährige Klimamittel des Monats.

ECMWF Trend Juli 2022
Laut dem europäischen Wettermodell ECMWF könnte besonders der Juli 2022 recht warm ausfallen.

Auch das US-Wettermodell GFS sieht einen zu trockenen und sehr warmen Juli für Deutschland und weite Teile Europas. Für den August sieht die Sache dann wieder etwas moderater aus. Das ECWMF rechnet mit einem 1 bis 1,5 Grad zu warmen August 2022. Die Abweichung fällt nicht ganz so groß wie im Juli aus, es würde uns aber immer noch einen sehr warmen Hochsommermonat bescheren. Insgesamt sehen die Langfristwettermodelle eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für einen eher sehr warmen bis heißen Sommer 2022.

Pfingsten anfangs mit hochsommerlichen Temperaturen, später Gewitter

Das lange Pfingstwochenende bringt uns schon einen kleinen Vorgeschmack auf den Sommer. Es wird sehr warm und sehr schwül. Dadurch kommt es zu zahlreichen Schauern und Gewittern, leider auch zu Unwettern. Besonders die großen Freiluftevents wie Rock am Ring oder Rock im Park müssen sich am kommenden Wochenende auf gefährliche Wetterlagen durch schwere Gewitter einstellen.

Hier sollte man am kommenden Wochenende besonders wachsam sein. Schwere Gewitter stellen bei Veranstaltungen im Freien immer eine große Gefahr da!