daswetter.com

Neues Blockadehoch für Deutschland: Der Hitze- und Dürresommer geht weiter!

Das ist nur der berühmte Tropfen auf den heißen Stein. Heute gibt es noch einzelne Schauer und Gewitter. Doch schon ab dem Nachmittag nähert sich das nächste Blockadehoch. Es bringt mindestens eine weitere Woche große Trockenheit und wieder zunehmend heißes Wetter nach Deutschland.

Dürre Hitzesommer kein Regen
Das trockene Wetter geht in Deutschland ab Samstag weiter. Hoch Oscar bringt dann wieder viel Sonnenschein. Nächste Woche wird es zudem immer heißer.

Gestern wurden in Bad Kreuznach bis zu 39,6 Grad gemessen. Es war nur dem Wolkenaufzug zu verdanken, dass nicht schon wieder die 40-Grad-Marke überschritten worden ist. Auch im Rest von Deutschland wurden gestern bis zu 38 oder knapp 39 Grad gemessen. Die Luftfeuchtigkeit hat dabei stark zugenommen und die Hitze hat zu noch höheren Belastungen geführt. Über Nacht gab es aus Frankreich und Benelux einzelne Schauer und teils starke Gewitter. Wie immer haben die aber nicht jeden erreicht. Viele gingen mal wieder leer aus. Gegen die große Trockenheit konnten sie kaum etwas ausrichten. Dazu gab es nur sehr regional Regen.

Der harte und trockene Boden kann zudem oftmals gar nicht diese Starkregenschauer aufnehmen. Das Wasser fließt meist direkt oberirdisch ab und hat so gut wie keinen Effekt. Und nun steht sogar schon das nächste Hoch vor unserer Haustür. Hoch Oscar nähert sich Westdeutschland und bringt dort schon am Nachmittag wieder zunehmend sonniges und trockenes Wetter. Oscar ist das nächste Blockadehoch für Deutschland.

Blockadehoch: Verantwortlich für Dürre und Hitzewellen

Das sind Hochs, die sich seit Wochen vom Atlantik nähern und damit keine atlantischen Tiefs mehr zu uns nach Deutschland durchlassen. Diese Tiefs würden uns aber endlich mal ergiebigen Landregen bringen. Den bräuchten wir in Deutschland ganz dringend, doch der ist weit und breit nicht in Sicht. Immer wieder generieren sich die Hochs vor Europa und das Spiel geht ständig weiter. Dadurch konnte sich auch die Dürre so extrem verstärken. Seit Monaten gab es in vielen Landesteilen kaum noch Regen.

Zugleich haben wir oft Tiefs in der Nähe von Spanien. Diese wiederum schaufeln dann sehr warme bis heiße Luftmassen zu uns nach Deutschland. Daher kommt es in diesem Sommer sehr häufig zu extremen Hitzespitzen. Die Höchstwerte liegen immer öfters um 35 bis 40 Grad. Vor rund 20 bis 30 Jahren lagen die Hitzespitzen in den deutschen Sommern meist um 30 bis 35 Grad. Temperaturen um 40 Grad gab es selten.

40 Grad werden immer öfters in Deutschland auftreten

Wir hatten das erste Mal 1983 um die 40 Grad in Deutschland gemessen, dann erst wieder 2003, also 20 Jahre danach. Danach passiert es 2015, 2019 und jetzt 2022. Die "Einschläge" werden also immer häufiger. Der Sommer ist ja auch noch nicht vorbei. Für den kommenden 10 bis 14 Tage werden schon die nächsten Hitzespitzen mit mehr als 35 Grad berechnet.

Mit Spannung erwarten wir die neusten Monatstrends vom europäischen Wetterdienst. Geht der August heiß und trocken weiter, knüpft der September nahtlos an dieses Muster an? Es könnte noch sehr interessant werden. Schon jetzt haben die Bäche und Flüsse in Deutschland, wie der Rhein, kaum noch Wasser. Der Schiffsverkehr ist stark eingeschränkt!