Fast 30 Grad am Wochenende, aber der Mai geht trotzdem baden!

Der Mai wird in diesem Jahr wohl kein Wonnemonat mehr. Bisher ist er deutlich zu kalt. Ab dem Wochenende wird es regional deutlich wärmer, es geht aber sehr wechselhaft weiter.

Leon Beurer Leon Beurer 17 Mai 2019 - 09:38 UTC

Wow, nach den ersten 16 Tagen ist der Mai 2019 bisher 3,6 Grad zu kalt. Das ist beim klimatologischen Mittel wirklich schon eine ungewöhnlich heftige Abweichung ins Negative. In den kommenden Tagen wird es zwar etwas wärmer, nächste Woche dann aber schon wieder kälter. Man kann es fast als sicher ansehen, dass der Mai 2019 dieses Jahr deutlich zu kalt ausfallen wird. Es ist im Grunde ausgeschlossen, dass der Monat doch noch zu warm enden könnte.

Am Samstag, Sonntag und Montag wird es besonders im Norden und Nordosten recht warm. Stellenweise sind dort 20 bis 25 Grad drin, am Sonntag und Montag regional sogar bis zu 28 oder 29 Grad. Doch die Wetterlage ist dabei alles andere als stabil. Es gibt immer wieder Schauer und Gewitter und die fallen am Wochenende, besonders am Sonntag, lokal ganz schön heftig aus. Da drohen Starkregen, Sturmböen und auch Hagel. Sogar mit Überflutungen müssen wir stellenweise rechnen.

Wärmeblase bringt dem Nordosten einen Mini-Sommer

Der Norden und Osten wird am Samstag, Sonntag und Montag aus Südosteuropa von einem Hauch Warmluft gestreift. Im östlichen Mittelmeer ist es zudem richtig warm bis heiß. Dort liegen die Temperaturen rund um die Türkei und auf Zypern teilweise bei über 35 Grad. Ein Teil dieser Wärme kommt nun auch in den Nordosten. Dazu bildet sich genau über Deutschland ein Tief. Das Tief bleibt in den kommenden Tagen fast ortsfest bei uns liegen.

Mini-Sommer im Nordosten
Besonders warm wird es am Sonntag im Nordosten von Deutschland. Dort können 25 Grad und mehr erreicht werden.

Daher bilden sich in der feuchten Luft auch immer wieder Schauer und Gewitter mit Unwetterpotenzial. Richtig schön sonniges und durchweg trockenes Sommerwetter wird es aber nur stellenweise geben. Schon nächste Woche wird es überall deutlich wechselhafter und auch wieder kühler. In den letzten 10 Maitagen deutet sich sogar ein neuer Kälteeinbruch aus Nordwesten an. Die Höchstwerte sinken dann wieder auf 15 Grad und lokal auch darunter.

Der Mai bringt zum Monatsende Starkregen und kühle Temperaturen

Wir erwarten am Samstag regional viel Sonnenschein und Temperaturen zwischen 16 und 25 Grad. Am wärmsten wird es im Nordosten. Später kann es dort aber auch ein paar Schauer und Gewitter geben. Noch etwas wärmer wird es mit 18 bis 28 Grad am Sonntag. Erst ist es freundlich, doch dann drohen verbreitet Schauer und Gewitter. Lokal sind Unwetter möglich.

Nachdem der Montag im Nordosten nochmal fast bis zu 30 Grad bringt, wird es danach deutlich kühler. Die Temperaturen sinken besonders im Westen und Süden auf Werte unter 20 Grad. Später wird es auch im Norden und Osten kühler. Dabei gibt es immer wieder Regenschauer, teilweise auch noch Gewitter. Diese kühle Wetterlage könnte dann bis Monatsende andauern. Dieser Mai wird kein Wonnemonat mehr!

Werbung