Bringt uns der Februar den Winter? Die aktuelle Wetterprognose!

Dezember zu warn, Januar deutlich zu warm. Wie geht es nun im Februar weiter? Die ersten Wetterprognosen reichen bereits bis zum Ende der ersten Februardekade. Hat der Winter noch eine Chance oder startet direkt der Frühling durch?

Johannes Habermehl Johannes Habermehl 27 Jan 2020 - 12:09 UTC
Februar 2020
Keine guten Aussichten für den kommenden Februar 2020. Wir zeigen Euch die aktuelle Prognose.

Die vergangenen Tage waren seit langem einmal wieder richtig kühl, teils auch kalt. Aber so richtig Winter wollte es bisher einfach nicht werden. Wie sieht es nun beim Februar 2020 aus? Er startet bereits am kommenden Samstag. Kommt dann der große Kaltlufteinbruch? Wie sehen die aktuellen Vorhersagen und der aktuelle Monatstrend aus? Wir haben uns für Euch den Monatstrend vom europäischen Wetterdienst ECMWF und vom US-Wetterdienst NOAA und seinem Modell CFS angeschaut.

Das Ergebnis ist ziemlich ernüchternd, zumindest für Winterfreunde, denn es geht einfach sehr mild weiter. Der US-Wetterdienst NOAA rechnet mit einem bis zu 3 Grad zu warmen Monat. Im Osten Europas werden sogar bis zu 5 Grad mehr als im Klimamittel erwartet. Ähnlich sieht es auch der europäische Wetterdienst. Einen echten Wintermonat können wir wohl nicht erwarten. Natürlich bedeutet das nicht, dass wir im Februar gar keine winterlichen Eskapaden erwarten können, allerdings ist die Wahrscheinlichkeit auf eine dicke Einwinterung mehr als gering.

Winter 2019/2020 wird zu einem echten Totalausfall

Die meisten Jahreszeitenmodelle hatten es seit Monaten befürchtet: der aktuelle Winter wird deutlich zu warm und damit lagen sie bisher wirklich richtig gut. Allerdings wurde auch gesagt, dass es ein recht nasser Winter werden könnte. Doch das hat nicht so ganz gepasst. Es war im Januar viel zu trocken. Es gab wenig Niederschlag und besonders im Osten ist es noch deutlich zu trocken. Dort ist die Dürre immer noch unterwegs.

Februar 2020
Der Februar 2020 könnte nach den Berechnungen vom US-Wetterdienst NOAA deutlich zu warm werden.

Der Februar wird nun vielleicht auch deutlich zu warm und auch wohl zu trocken. Einen zu nassen Monat erwarten weder die Amerikaner, noch die Europäer und das ist nicht gerade wirklich gut. Wir brauchen im Winter einfach den Regen bzw. den Niederschlag, damit sich der Grundwasserpegel gut erholen kann. Doch das ist derzeit nicht in Sicht.

Wintersport in den Mittelgebirgen kaum möglich

Der Winter 2019/2020 ist bisher in den Top 5 der wärmsten Winter seit 1881. Wo genau der aktuelle Winter landen wird, darüber entscheidet auch der Februar. Sollte er tatsächlich deutlich zu warm ausfallen könnte der aktuelle Winter sogar noch in den Top 3 landen, ob das nun erstrebenswert ist oder nicht, das wollen wir an dieser Stelle nicht weiter kommentieren.

Die Chancen auf längeres und intensives Winterwetter schwinden immer mehr dahin. Da gibt es zwar den ein oder anderen Meteorologen der einen zu kalten Februar favorisiert, allerdings gibt es dazu überhaupt keine seriösen Grundlagen. Es sieht einfach zu warm aus und das egal bei welchem Wettermodell man schaut. Sämtliche Monatsprognosen setzen auf einen zu warmen dritten meteorologischen Wintermonat. Der Winter will einfach nicht in die Gänge kommen!

Werbung