Eisiger und schneereicher Februar 2019!

Das Schneechaos in den Alpen ist nun langsam aber sicher vorbei. Doch nun droht neues Ungemach. US-Wetterexperten rechnen mit einem eisigen und schneereichen Februar 2019 und das nicht nur in ganz Deutschland, sondern auch in weiten Teilen Europas.

Johannes Habermehl Johannes Habermehl 14 Jan 2019 - 20:45 UTC
Eisiger Februar?
Eisiger Februar? US-Wetterexperten gehen von einem eher kalten restlichen Januar und Februar aus.

In den kommenden Tagen beruhigt sich die Wetterlage an und in den Alpen. Die Schneefälle hören am Dienstag vorübergehend auf. In den kommenden Tagen kann es zwar hier und da noch etwas Schnee geben, aber große Neuschneemengen sind erstmal nicht in Sicht. Dafür kann sich die Sonne durchsetzen und die zaubert ein herrliches Alpenpanorama. US-Experten vom Wetterdienst NOAA kündigen allerdings neues Ungemach an. Sie rechnen insgesamt mit einer deutlichen Abkühlung.

Die zweite Januarhälfte soll demnach kälter als normal ausfallen und auch der Februar soll in weiten Teilen Europas und auch in Deutschland tiefere Temperaturen als üblich bringen. Demnach soll der Winter auch in diesem Jahr erst verspätet zuschlagen und könnte nach aktuellen Berechnungen bis weit ins Frühjahr hinein andauern.

Nächste Woche deutlich kälter, zur Wochenmitte Schneefall möglich

In den kommenden Tagen wird es vorübergehend noch mal mild. Im Nordwesten erreichen die Höchstwerte heute und in den kommenden beiden Tagen bis zu 9 Grad. Stellenweise fällt aus einer grauen Wolkendecke etwas Regen. Ab Freitag gehen die Temperaturen dann merklich zurück. Sie liegen am Tag meist um den Gefrierpunkt. Lediglich im Nordwesten ist es etwas milder. Hier können bis zu 3 oder 4 Grad über 0 erreicht werden.

Dabei kommt am Wochenende oftmals die Sonne zum Vorschein und es stellt sich besonders in den Mittelgebirgen und Alpen bestes Wintersportwetter ein. Die Schneemassen werden in hellem Sonnenlicht erleuchtet werden und es herrscht tolles Skiwetter. Trotzdem gilt aber weiterhin: Nicht die markierten Pisten verlassen, denn die Lawinengefahr ist weiterhin sehr hoch. Im Lauf der nächsten Woche kann es dann aus Westen Niederschläge geben. Die fallen meist bis in tiefe Lagen als Schnee.

Nachts bis minus 10 Grad, über Schnee noch kälter

In den Nächten rutschen die Temperaturen zum kommenden Wochenende hin deutlich unter die 0-Grad-Marke. Stellenweise sind bis zu minus 10 Grad drin. Über Schnee kann es in den Alpen sogar noch deutlich kälter werden. Das winterliche Wetter könnte den aktuellen Berechnungen hinaus mindestens bis zum Monatsende anhalten. Allerdings rechnen die US-Experten in ihrem Monatstrend für den Februar 2019 ebenfalls mit kaltem und noch mal sehr schneereichem Wetter.

Es scheint so, als würde der Winter auch in diesem Jahr wieder mal erst in der zweiten Hälfte zuschlagen. Das kennen wir ja bereits aus den Vorjahren. Da war es häufig so, dass es erst zum Februar oder sogar März hin richtig kalt und schneereich wurde. Das scheint auch in diesem Jahr so zu sein. Wir halten Euch bei daswetter.com natürlich auf dem Laufenden!

Werbung