Wieso kommt einfach kein Winterwetter nach Deutschland?

Winterfreunde sind enttäuscht. Der Winter 2019/2020 ist ein echter Reinfall. Ist das nun die Schuld des Klimawandels oder ist das nun mal einfach Wetter? Wir schauen uns die Sachlage mal etwas genauer an.

Tim Weingärtner Tim Weingärtner 14 Jan 2020 - 04:11 UTC
Grönlandwinter
Während in Grönland bis zu minus 66 Grad gemessen werden, bleibt der Winter in Europa bisher aus.

Dezember und Januar sind viel zu mild. Der Winter 2019/2020 hat am Mittwoch sogar schon Halbzeit. Doch die meisten dürften sich wohl fragen: Winter, welcher Winter? Bisher gab es in Sachen Schneedecke und Dauerfrost noch rein gar nichts zu holen. In den deutschen Mittelgebirgen steht ein echter Reinfall in Sachen Winterwetter ins Haus. Es bleibt weiterhin zu warm.

Immerhin soll es nächste Woche wieder kälter werden. Die große Frage: Ist das die Klimaerwärmung? Fällt wegen der Klimaerwärmung der Winter in diesem Jahr bisher aus? Dazu muss man erstmal zwischen Klima und Wetter unterscheiden. Schaut man heute aus dem Fenster, so sieht man Wetter. Beobachtet man das Wetter über einen langen Zeitraum, in der Regel 30 Jahre, dann spricht man erst über Klima. Das bedeutet: heute kann man noch nicht sicher sagen, ob das nun die Klimaerwärmung ist oder nicht. Aber: Die Wetterlage ist auch einfach ungünstig!

Polarwirbel intakt und bewegt sich kaum

Der Ort der kalten Luft ist der Polarwirbel. Da ist es wirklich eisig kalt. Derzeit hängt dieser Polarwirbel über Nordeuropa und besonders über dem Nordpol fest. Dort ist es endlich mal wieder so richtig eisig kalt und das gilt auch für Alaska und Teile Kanadas sowie Grönland. Überall dort ist es in diesem Winter endlich mal wieder richtig kalt.


Die Kälte hängt dort aber fest und kommt einfach nicht weiter voran und leider schon gar nicht nach Mitteleuropa. Sehr zum Leidwesen aller Winterfreunde. Auch in der nächsten Woche wird es nicht richtig kalt werden sondern nur etwas kühler. Viel milder würde es ja auch kaum noch gehen. Da ist der Weg nach unten fast schon zwangsläufig.

Winter bleibt aufgrund der Wetterlage aus

Der Winter ist da, er ist nur nicht bei uns. Und dort wo er ist, da bringt es eisige Kälte. In Grönland unter minus 60 Grad, in Kanada und in Alaska teilweise Werte um minus 50 Grad. Alles ist gut, die Wetterlage ist ebenso wie sie aktuell ist. Würde sich endlich mal ein Teil der extremen Kaltluft auch in Richtung Europa bewegen, dann hätten wir auch hier endlich mal Winterwetter.

Das bleibt aber aus. Daher gibt es erstmal weiterhin kein Winterwetter. Das hat nun aber nicht wirklich etwas mit dem Klimawandel zu tun. Das ist in erster Linie einfach die festgefahrene Wetterlage. Es ist ja nicht so, als wäre gar keine Kälte da. Sie ist vorhanden, nur erreicht sie uns eben aktuell nicht.

Werbung