Wie winterlich wird der nächste Winter 2020?

Wir befinden uns zwar noch mitten im Sommer, doch der US-Wetterdienst NOAA wagt schon heute einen Blick auf den kommenden Winter. Was kommt da auf Deutschland zu? Wir zeigen Euch den aktuellen Stand.

Tim Weingärtner Tim Weingärtner 08 Juli 2019 - 14:00 UTC

Der Sommer hat sich erstmal verabschiedet. Aktuell ist es ziemlich kühl, aber auch weiterhin sehr trocken. Wo bleibt der große Regen? Wo ist der Niederschlag? Wann wird das seit 2018 immer höher auflaufende Niederschlagsdefizit endlich ausgeglichen. Vielleicht im kommenden Winter? Der US-Wetterdienst NOAA hat bereits jetzt einen ersten Wintertrend 2019/2020 zusammengestellt. Wird es nach zahlreichen Mildwintern endlich mal wieder einen kalten Winter geben und kann der Winter mehr Niederschläge bringen?

Juli und August sollen beide noch sehr trocken ausfallen. Der Juli könnte sogar extrem zu trocken werden. Der Winter 2019/2020 könnte dann aber besonders dem Westen und Norden Deutschlands mehr Niederschlag als üblich bringen. Es sieht dort nach einem sehr nassen Winter aus. Der Osten und Süden bekämen demnach durchschnittliche Niederschlagsmengen zu Gesicht. Bei den Temperaturen wird es dann spannend: Gibt es eher kalte Temperaturen oder dich eher wieder milde Monate?

Winter 2019/2020 wird wohl kein Extrem-Winter

Es sieht derzeit nicht nach einem extrem zu kalten Winter aus. Die Temperaturen könnten nach dem aktuellen Stand rund 1 bis 2 Grad über dem langjährigen Durchschnitt liegen. Ob das wirklich so kommt ist natürlich noch völlig offen. Aber es ist ein erster grober Trend. Wettertrends über Monate hinweg sind nicht mit den klassischen Wettervorhersagen zu vergleichen. Sie können nur Abschätzungen treffen und keines keinesfalls das Wetter der kommenden Monate im Details vorhersagen: Ob es weiße oder grüne Weihnachten geben wird, können wir heute natürlich nicht sagen.

Winter 2019 2020
Die aktuelle Jahreszeitenvorhersage rechnet mit einem eher milden Winter 2019/2020.

Diese Wettertrends erstellen eine grobe Aussage, ob ein Monat bzw. eine Jahreszeit wärmer oder kälter oder trockener oder nasser als im langjährigen Mittel werden könnte. Nach aktuellem Stand könnte der Winter wieder einmal etwas zu warm, aber auch teilweise zu nass ausfallen. Ein extrem kalter Winter ist wieder einmal nicht in Sicht.

Winter insgesamt immer milder

Beim Winter ist in den vergangenen Jahren ein Trend hin zu immer wärmeren Wintern auszumachen. Richtige Kaltwinter gab es schon länger nicht mehr. Dafür werden die Sommer vielfach immer heißer. Der vergangene Juni ist ein gutes Beispiel dafür. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass die aktuellen Jahreszeitenprognose vom US-Wetterdienst NOAA für die diesen Winter wieder eher eine milde Witterung ankündigt. Letztlich müssen wir natürlich abwarten, wie der Winter wirklich werden wird, aber große Chancen auf Eis und Schnee gibt es in den vergangenen Jahren kaum noch.

Man sieht eine deutliche Zunahme von Mildwintern, wenn man sich den Verlauf der vergangenen 30 Jahre anschaut. Fast alle Winter waren deutlich wärmer als im 30-Jahresmittel. Winterliche Episoden traten nur noch selten auf. Das waren dann meist Eintagsfliegen.

Werbung