Schneewarnung: Heftige Schneefälle, später Tauwetter und Hochwasser!

Es gab regional heute viel Schnee. Selbst in Essen fielen 13 cm Neuschnee. Morgen früh steht die nächste Schneefront an. Ab Mittwoch wird es im Westen wärmer. Es droht heftiges Tauwetter und Hochwasser.

Der Winter gibt wieder Vollgas. Heute Morgen gab es Schnee bis ins Rheinland. Selbst in Mainz, Wiesbaden, Köln und Düsseldorf gab es Schnee. In Köln lagen bis zu 5 cm, in Essen sogar bis zu 13 cm. Auch in der Mitte des Landes wurde es richtig weiß. Der Winter hat sich wieder festgebissen, wie Wetterexperte Johannes Habermehl berichtet. In den kommenden Stunden gibt es noch mehr Schnee.

In der kommenden Nacht strömen aus Westen erneut feuchte Luftmassen nach Deutschland. Von Nordrhein-Westfalen bis nach Baden-Württemberg rieseln Flocken und im Berufsverkehr kann es richtig glatt werden. Daher plant morgen früh bitte etwas mehr Zeit ein. Doch ab Mittwoch ist es dann mit dem Winter zumindest im Südwesten und Westen vorbei.

Es wird immer wärmer und im Südwesten setzt bis in die Hochlagen vom Schwarzwald massives Tauwetter an. Das betrifft auch die westdeutschen Mittelgebirge. Dazu gibt es dann auch noch viel Regen. Die Pegel von Rhein, Main, Mosel und Donau sowie deren Zuflüssen werden schnell ansteigen. Es droht ein größeres Hochwasser. In Koblenz wurde schon der Hochwasserschutz installiert. Ob es dann Anfang Februar wieder kälter wird oder ob die milden Luftmassen weiter bestimmend bleiben ist aktuell noch unsicher. Johannes Habermehl bleibt natürlich für Euch am Winterwetter dran!