daswetter.com

Brände: Über 700.000 Hektar verbrannt, Rekordsommer in Europa!

Die Waldbrandsaison ist noch nicht zu Ende, da bricht sie bereits einen absoluten Rekord seit Beginn der Satellitenaufzeichnungen im Jahr 2006. Seit Beginn des Jahres 2022 sind in Europa über 700.000 Hektar Land abgebrannt.

Rekord verbrannte Erde Sommer 2022 Europa
In der gesamten Europäischen Union brannten zwischen dem 1. Januar 2022 und dem 18. August 2022 mehr als 700 000 Hektar Land.

"Wir stehen vor einem schwierigen Sommer in Europa, mit bislang für dieses Jahr über 700.000 Hektar verbrannter Fläche, dem höchsten Wert zu dieser Jahreszeit seit 2006", erklärte am Donnerstag, den 18. August Janez Lenarčič, EU-Kommissar für humanitäre Hilfe und Krisenmanagement.

761.547 Hektar verbrannten zwischen dem 1. Januar 2022 und Donnerstag, dem 18. August, in der Europäischen Union, wie das Europäische Waldbrandinformationssystem (EFFIS) berichtet. Das entspricht der Fläche von Belgien und der Schweiz zusammen. Dies ist ein absoluter Rekord seit der Gründung von EFFIS im Jahr 2006.

Zu den Ländern, die am stärksten von den verheerenden Bränden betroffen sind, gehört die Iberische Halbinsel und insbesondere Spanien. In Galizien im Nordwesten des Landes wurden mehr als 283 000 Hektar Land in Brand gesetzt. In Rumänien wurden über 150.700 Hektar verbrannt.

Und Portugal mit seinen 86 631 Hektar. Davon sind 25.000 Hektar des von der UNESCO anerkannten globalen Geoparks. Die Feuerwehr brauchte 12 Tage, um die Brände zu bekämpfen, die 25% des Parks in der Region um das fast 2.000 Meter hohe Gebirge Serra da Estrela vernichtet haben.

Frankreich belegt in dieser traurigen Rangliste den vierten Platz. 62 102 Hektar wurden vor allem wegen zweier aufeinanderfolgender beeindruckender Brände in der Gironde verwüstet. Das Land musste Feuerwehrleute aus Deutschland, Polen, Österreich und sogar aus Französisch-Polynesien anfordern! Auf Frankreich folgt sein Nachbarland Italien mit 42.835 Hektar.

Auch in Mitteleuropa war die Situation außergewöhnlich. Der größte Brand in der jüngeren Geschichte Sloweniens ereignete sich im Juli dieses Jahres. Zehn Tage waren die mobilisierten Feuerwehrleute im Einsatz. Kroatien war Slowenien zu Hilfe gekommen, indem es einen Wasserbomber ausgeliehen hatte, musste diesen aber zurückrufen, um ihre eigenen Brände zu bewältigen!

Ein weiterer spektakulärer Brand ereignete sich am 4. August in einem Wald bei Berlin. Die deutsche Hauptstadt ist aufgrund der Waldgebiete, die an die Stadt grenzen, vor allem bei Trockenheit und Hitzewellen von Waldbränden bedroht.

Auch die Zahl der Brände hat in den letzten Jahren zugenommen. In der gesamten Europäischen Union wurden 2300 Waldbrände gezählt, während im Zeitraum 2006-2021 durchschnittlich 1349 Brände gezählt wurden.

Aufgrund der globalen Erwärmung breiten sich die Brände auch in Ländern aus, die normalerweise weniger betroffen sind. Dies ist auch in der Tschechischen Republik der Fall. Die Zahl der verbrannten Hektar scheint im Vergleich zu Spanien oder Italien gering zu sein, doch ist sie 158 Mal höher als der Durchschnitt für den Zeitraum 2006-2021...