StoreWindows10

Urlauber in Angst: Schwere Überflutungen in der Türkei!

Erneut kam es rund ums Mittelmeer zu heftigen Unwettern. Diesmal hat es besonders die türkische Stadt Bodrum getroffen. Ganze Straßen standen unter Wasser und Autos schwammen umher.

Dominik Jung Dominik Jung 01 Dez 2018 - 14:30 UTC

Das verrückte Wetter rund ums Mittelmeer geht weiter. Nach Unwettern in Spanien, auf den Balearen, Rom, Venedig und Griechenland hat es nun besonders heftig die Türkei getroffen. Dort kam es zu heftigen Niederschlägen. Vor allem die Stadt Bodrum hat es schwer gebeutelt wie die aktuellen Aufnahmen von Donnerstag zeigen. In der Region fielen lokal bis zu 100 Liter Regen pro Quadratmeter und das binnen kurzer Zeit. Das war für die Kanalisation zu viel.

Viele Straßen, Häuser und Wohnungen sind überflutet. Sogar ganze Autos schwammen durch die Straßen und Gassen. Reisende Flüsse sind entstanden die alles mitgenommen haben. Die Schäden sind immens. Seit Monaten gibt es rund ums Mittelmeer immer wieder schwere Unwetter. Schuld daran sind die Tiefdruckgebiete. Diese können seit längerer Zeit einfach nicht über Mitteleuropa ziehen, da dort stabile Hochdruckgebiete liegen. Daher ziehen sie meist über Südeuropa weiter.

Dort trifft die kühle Luft auf das warme Mittelmeer und daher bilden sich immer wieder zum Teil heftige Schauer und Gewitter mit starken Überschwemmungen. Heute gibt es in der Region rund um Bodrum noch weitere teils kräftige Gewitter. Deren Stärke lässt aber langsam nach.

Werbung