daswetter.com

Schwere Überschwemmungen in Großbritannien!

In einigen Teilen des Landes hat es in den letzten 24 Stunden sehr stark geregnet, was zu Überschwemmungen und Reiseunterbrechungen in Teilen von England, Wales und Schottland geführt hat.

Weite Teile des Vereinigten Königreichs wurden in den letzten Tagen von heftigen Regenfällen heimgesucht. Die Umweltbehörde gab eine ganze Reihe von Hochwasserwarnungen heraus, und die Bewohner von West Sussex wurden aufgefordert, "nur dann Auto zu fahren, wenn es unbedingt notwendig ist".

Tiefdruckgebiete zogen am späten Mittwoch in den Südwesten und brachten vor allem in Südengland böige Winde und zeitweise sehr starke Regenfälle. In West Sussex wurde die M23 in der Nähe von Crawley am Donnerstagmorgen in beide Richtungen gesperrt, während die A27 in der Nähe von Chichester gesperrt war. Nach Angaben der Feuerwehr und des Rettungsdienstes von West Sussex saßen rund 20 Autos im Wasser fest.

Auch der Zugverkehr war in einigen Gebieten betroffen, wobei es zwischen Tonbridge und Hastings zu Störungen kam. Weitere lokale Überschwemmungen gab es in East Sussex und London.

Der Regen, der in der Nacht über dem Süden niederging, hat sich inzwischen weiter nach Norden verlagert, wobei Nordengland und Ostschottland den größten Teil des Donnerstags in der Schusslinie der stärksten Regenfälle standen.

Im Vorfeld dieses Tiefs, das sich aufgrund des Hochdruckgebiets über Skandinavien über Großbritannien halten musste, wurden mehrere gelbe Wetterwarnungen herausgegeben. Leider bedeutet dies für Teile Nordenglands und Ostschottlands, dass es weiterhin viel Regen geben wird.

Für Ostschottland wurde sogar eine gelbe Regenwarnung herausgegeben. Mancherorts könnten sich am Wochenende mehr als 100 mm Niederschlag in nur wenigen Stunden angesammelt haben.