Super-Taifun Jebi sorgt in Japan für schwere Schäden!

Der Taifun Jebi hat mittlerweile Japan erreicht und sorgt dort für schwere Schäden durch heftigen Sturm und extreme Regenfälle. Es ist für Japan der schlimmste Taifun seit 25 Jahren.

Dominik Jung Dominik Jung 2 min

Taifun Jebi hat in den vergangenen Stunden Japan schwer getroffen und dort für erheblichen Schaden gesorgt. Das umfangreiche Sturmfeld hat das Land zu weiten Teilen erfasst und brachte dabei Spitzenböen von bis zu 200 km/h. Wie das Video zeigt war der Sturm stark genug um ganze LKWs auf den Straßen umzuwehen. Japanische Meteorologen sprechen von dem schlimmsten Taifun der letzten 25 Jahre. Am vergangenen Freitag hat Jebi noch über dem Pazifik mit Spitzenböen bis zu 290 km/h gewütet.

Japanische Zeitungen berichten von großräumigen Evakuierungen. Mehr als 667.000 Menschen mussten ihre Häuser und Wohnungen verlassen, über 700 Flüge wurden abgesagt. Aufgrund des durch den heftigen Wind steigenden Meeresspiegel und die hohen Wellen wurde einer der größten Flughafen in Japan, der Kansai-Flughafen, vollständig überflutet. Die Wetterstation hat am Flughafen Spitzenböen bis 210 km/h gemessen. In der Stadt Osaka lag der Spitzenwind bei 170 km/h.

Auf vielen Straßen ist der Verkehr vollständig zum Erliegen gekommen. Immerhin: In den kommenden Stunden wird sich Jebi abschwächen. Ersten Berichten zufolge ist er bereits nur noch ein Sturm der Kategorie 1 mit Spitzenböen um 120 km/h. Aber die japanischen Behörden gaben zunächst keine Entwarnung. In den nächsten Stunden soll es stark regnen. Dabei sind binnen nur einer Stunde Regenmengen bis zu 80 Liter pro Quadratmeter möglich.