Spektakulärer Eis-Tsunami in den USA!

Am Fluss Niagara und umliegenden Seen kann in diesen Tagen ein beeindruckendes Naturschauspiel bewundert werden. Auf den Seen und Flüssen hat sich durch die lange und stramme Kälte viel Eis gebildet. Das schwappt nun als Eis-Tsunami über die Ufer.

Johannes Habermehl Johannes Habermehl 25 Feb 2019 - 17:00 UTC

Die wochenlange Kälte hat in den USA und Kanada viele Flüsse und Seen zu Eis erstarren lassen. Teilweise sind die Temperaturen nachts bis auf unter minus 40 Grad gesunken und selbst am Tag wurden mancherorts kaum mehr als minus 30 Grad gemessen. Zahlreiche Seen und Flüsse sind zugefroren. Das führt zu interessanten Naturschauspielen.

Am Eriesee im Norden der USA schwappt durch starke Wind Eis über die Ufer und ufernahen Mauern. Das wirkt dabei alles wie bei einer Art kleinem Eis-Tsunami. Große Eisbrocken schieben sich dabei auf das Festland. Das ganze wird durch starke Winde ausgelöst die auf dem Wasser zu Wellengang führen.

Derzeit ist es im Norden der USA weiterhin frostig kalt. Es werden zwar keine minus 40 Grad mehr erreicht, allerdings herrschen trotzdem Temperaturen von deutlich unter dem Gefrierpunkt. Daher wird sich dieses Naturschauspiel noch eine ganze Weile fortsetzen.

Werbung