daswetter.com

Akute Warnung: Höllenhitze im Urlaubsland Spanien, 40 Grad in der Nacht!

Mehr als 40°C mitten in der Nacht, stürmische Winde, Brände und eine Tragödie bei einem Festival. Die Wärmeperioden verursachen in vielen Gebieten des Südostens eine sehr komplizierte Situation. Wir bringen Ihnen die neuesten Informationen.

Der Samstag soll in vielen Gebieten Südostspaniens ein sehr heftiger Tag werden, aber die Realität hat die Vorhersagen in den letzten Stunden übertroffen.

Die mit den hochreichenden Stürmen verbundenen Wärmeausbrüche haben in den frühen Morgenstunden der vergangenen Nacht einen sehr plötzlichen Temperaturanstieg und in Städten wie Elche und Torrevieja Windböen von mehr als 100 km/h hinterlassen.

In einigen Observatorien in Alicante und Elche wurden Temperaturen von fast 40ºC gemessen... um 3 Uhr nachts! In den kommenden Stunden werden die Wärmeperioden in vielen Teilen des Inneren der Halbinsel und im Südosten weiter anhalten. In Teilen der Region Murcia und im Süden der autonomen Gemeinschaft Valencia könnten die Temperaturen heute 45ºC erreichen.

Die Sturmböen haben umfangreiche Sachschäden verursacht, vor allem in Form von zerbrochenen Markisen, Glas und Bäumen. Gestern Abend mussten mehrere Flugzeuge, die auf Flughäfen in der östlichen Hälfte des Landes landen wollten, umgeleitet werden oder auf bessere Wetterbedingungen warten.

Leider haben wir vor wenigen Stunden die Nachricht von der Tragödie erhalten, die sich auf dem Medusa-Festival ereignet hat, das in diesen Tagen in Cullera stattfindet. Infolge der sehr starken Böen brach ein Teil der Bühnenstruktur und des Eingangs zum Festival ein, wodurch eine Person ums Leben kam und mehrere verletzt wurden.

Heute wird ein sehr komplexer Tag im Osten, mit roten Warnungen für hohe Temperaturen im Süden der Valencianischen Gemeinschaft, zu denen wir die warmen Blowouts und die extreme Gefahr von Bränden hinzufügen müssen. Auch an Dunst wird es nicht mangeln.

In den kommenden Tagen werden die Temperaturen am Mittelmeerhang sinken, wenngleich sie hoch bleiben. In der nächsten Woche wird sich der Temperaturrückgang in allen Regionen durchsetzen.