daswetter.com

Schockierende Bilder des heftigen Schneesturms im Bundesstaat New York!

Stromausfälle, Flugausfälle und Todesopfer gehören zu den Folgen des ersten großen Schneesturms der Saison im Westen des Bundesstaates New York.

Schneesturm
Die stärksten Schneefälle wurden in Buffalo verzeichnet.

Ein historischer Schneesturm hat den Bundesstaat New York am vergangenen Donnerstag heimgesucht. Am schlimmsten betroffen war Buffalo im Nordwesten der Region, wo innerhalb weniger Stunden bis zu 2 Meter Schnee fielen.

Die rasche Anhäufung von Schnee führte zur Sperrung von Straßen und Autobahnen sowie zur Schließung von Unternehmen, Schulen und Büros. Darüber hinaus gab es Stromausfälle und Flugausfälle. Zwei Menschen starben an Herzinfarkten, als sie versuchten, Schnee zu schaufeln.

In 11 Bezirken wurde der Notstand ausgerufen. "Dies war ein sehr unvorhersehbarer Sturm mit Schneebändern, die sich hin und her bewegten, von Norden nach Süden. Der Schnee ist sehr schnell gefallen, er ist sehr nass und sehr schwer", sagte Byron Brown, Bürgermeister von Buffalo.

Die ungewöhnliche Intensität des Ereignisses ist auf einen lokalen Effekt zurückzuführen, der als "Lake-Effekt" bekannt ist. Dieser tritt auf, wenn kalte Luft über warmes Wasser strömt und durch Verdunstung mit zusätzlicher Feuchtigkeit beladen wird. Wenn die Luftmasse dann über die kältere Oberfläche zurückfließt, trifft sie auf kühlere Temperaturen, und die gewonnene Feuchtigkeit kondensiert und fällt als Schnee aus.

An der Grenze zwischen den Vereinigten Staaten und Kanada, im Nordwesten der betroffenen Region, liegen die Großen Seen, zu denen die Seen Superior, Michigan, Huron, Erie und Ontario gehören. Zusammen bedecken sie eine Wasserfläche von mehr als 260 000 km², die für die nötige Wärme und Feuchtigkeit sorgte, damit sich der Schneefall im Windschatten der Seen bilden konnte.