daswetter.com

Wintereinbruch in Südeuropa! In Portugal gab es viel Neuschnee.

Nicht nur in Deutschland ist der Winter angekommen, auch in Südeuropa schneit es stellenweise recht kräftig. Nun hat es sogar Portugal erwischt.

Das Eintreffen polarer Meeresluft am heutigen Dienstag auf dem portugiesischen Festland führte in Verbindung mit einem kräftigen Sturm aus Nordwest und dem bereits seit mehreren Stunden anhaltenden Regen zu einer erheblichen Wetterverschlechterung, die sich an mehreren hoch gelegenen Punkten unserer Geografie - etwa oberhalb von 900/1000 Metern Höhe - in Schneefall niederschlug.

Dazu gibt es tolle Winterbilder aus den höheren Lagen Portugals, die den Wintereinbruch eindrucksvoll zeigen.

Die unglaubliche Abkühlung in den mittleren und oberen Schichten der Atmosphäre über einem Teil unseres Gebiets mit Temperaturen zwischen -30 ºC und -34 ºC in einer Höhe von etwa 5500 Metern machte diese Episode von Kälte, Schnee, Eis und starkem Wind an der Oberfläche zu einer Selbstverständlichkeit. Der Wind verursachte in Penhas da Saúde sehr sichtbare Schäden, wie in einigen nationalen Medien berichtet wurde.

Die eisige Kälte in der Höhe, verstärkt durch die aus dem Nordwesten einströmende maritime Polarluft, zusammen mit den bereits angekündigten Niederschlägen, die fielen (und weiter fallen werden), sagten ein "weißes Szenario" voraus, wie sich herausstellte, und das in den Videos und Fotos betrachtet werden kann.

Landschaften, Ortschaften, Straßen und zerklüftete, gewundene Berge wie Montalegre und Boticas (Vila Real), Covilhã (Castelo Branco) und die Berge von Estrela, Alvão, Marão und Nogueira (Bragança) sind jetzt vollständig von einer Schneedecke bedeckt, die Liebhaber dieses meteorologischen Elements begeistern wird.

In den kommenden Tagen hält in den höheren Lagen das Winterwetter an. Weitere Schneefälle sind möglich!