Heftige Bilder: Eis-Tsunami in Russland!

Der Beginn des Tauwetters am Amur, bedingt durch steigende Temperaturen, ließ das Eis aufbrechen und das Wasser begann zu fließen. Der Wind und die Strömung des Wassers trugen zu diesem "Eis-Tsunami" in Richtung der Ufer in der Stadt Chabarowsk bei.

Beeindruckend sind die Bilder, die das Vorrücken und die Kraft der Eismasse zeigen, die mit allem bricht, was sich ihr in den Weg stellt. Die Videos wurden vom Ufer des Amur-Flusses in der Stadt Chabarowsk im Fernen Osten Russlands aufgenommen, einer Stadt, die etwa 25 km von der Grenze zu China entfernt liegt.

Das Phänomen trat mit dem Anstieg der Frühlingstemperaturen in den letzten Tagen auf, was das schnelle Auftauen des Amur-Flusses begünstigte, der während des strengen Winters in der Region komplett einfriert. Die Tiefsttemperaturen in der Region Chabarowsk können in den Monaten Dezember bis Februar Werte unter -20 °C erreichen.

Das treibende Eis wurde durch den örtlichen Wind und die Kraft des Wassers, das mit steigender Temperatur seinen Lauf wieder aufnahm, weggeschoben und fegte einen Fußgängerweg am Ufer des Amur weg. Weder die Metallzäune, die den Aussichtspunkt abgrenzen, noch der Beton des Fußgängerweges verhinderten das Vordringen der riesigen Eisblöcke, die auf den Gehweg platzten. Das Phänomen ereignete sich am 22. April und wurde von mehreren Passanten in diversen Videos festgehalten. Die beeindruckenden Videos verbreiteten sich schnell in sozialen Netzwerken. Es wurden keine Verletzungen im Lokal gemeldet.