daswetter.com

Orkanböen bis 160 km/h! Schwerer Sturm tobt über Deutschland!

Orkantief Ignatz hat Deutschland erreicht. Im Westen wurden in den Niederungen orkanartige Böen bis 115 km/h gemessen, in den Hochlagen sogar bis zu 160 km/h. Wie geht es weiter? Wann ist der Sturm vorbei?

Gefährlicher Seitenwind
Die Seitenwinde sind beim aktuellen Sturm Ignatz besonders gefährlich. Sie können einen ganzen LKW umwehen.

In einem breiten Streifen gelten von West nach Ost in Deutschland derzeit Unwetterwarnungen. Der Orkan Ignatz tobt über Deutschland. Dabei gab es in den Niederungen Böen bis 115 km/h und ganz oben sogar vollen Orkan bis zu 160 km/h. Zahlreiche Bäume sind bisher umgestürzt und haben wie erwartet Straßen und Schienen blockiert. Bei der Deutschen Bahn kommt es derzeit zu ersten Behinderungen. Selbst einige Autobahnen haben mit umgestürzten Bäumen zu kämpfen. Der Sturm zieht nun weiter in die Mitte und den Osten des Landes. Auch dort werden orkanartige Böen erwartet. In den Hochlagen sind weitere Orkanböen dabei.

Auf nicht notwendige Fahrten und Aufenthalte sollte man heute im Freien verzichten!

Bleibt heute den ganzen Tag am besten im Haus, wenn ihr nicht zwingend ins Freie müsst. Im Wald oder Park sollte man sich keinesfalls aufhalten. Da kann es richtig gefährlich werden. Äste brechen ab und Bäume stürzen um. Dort besteht Lebensgefahr. Der Sturm verlagert seinen Schwerpunkt nun allmählich in die Mitte und nach Osten. Dort werden ebenfalls bis ganz runter orkanartige Böen um 110 km/h erwartet. In den Mittelgebirgen im Osten sind auch Orkanböen bis 140 km/h möglich.

Wann legt sich der Sturm?

Die Sturm- und Windböen werden uns noch bis heute Abend beschäftigen. Im Westen wird es dann aber langsam ruhiger. Dafür sinken dort die Temperaturen rasch in den Keller. Auf der Rückseite des Sturms kommt nämlich deutlich kältere Luft nach Deutschland. Morgen früh sinken die Werte teilweise auf 5 Grad und darunter. Stellenweise gibt es sogar Bodenfrost. Das ist total verrückt. Heute Morgen wurden dort noch um die 15 oder 16 Grad gemessen. Im Osten nimmt der Sturm erst zum späteren Abend und in der Nacht auf Donnerstag langsam ab. Auch dort kommen dann die kühleren Werte an.

Morgen geht es dann schon deutlich ruhiger weiter. Das Hoch Quedlinburgia nähert sich und es sorgt für eine Wetterberuhigung. Teilweise scheint die Sonne, teilweise ziehen Wolken vorüber. Die Höchstwerte schaffen noch maximal 8 bis 14 Grad. Auch das Wochenende bleibt meist recht ruhig. Es gibt goldenes Oktoberwetter.

Goldenes Oktoberwochenende!

Die Sonne scheint meist vom wolkenlosen Himmel. Das gilt besonders für den Sonntag. Da kann sich immer wieder die Sonne durchsetzen. Stellenweise hält sich aber auch mal dichter Nebel oder Dunst. Das gilt besonders für den Samstag. Die Höchstwerte kommen aber kaum über die 15-Grad-Marke hinaus. Meist liegen sie um 8 bis 13 Grad.

Die neue Woche startet ebenfalls recht freundlich. Wenn sich der Nebel aufgelöst hat, dann scheint meist die Sonne. Erst zur Wochenmitte könnte es wieder etwas wechselhafter werden.