Medicane sorgt für schwere Unwetter!

Für alle Urlauber im westlichen Mittelmeer gilt in den kommenden Tagen höchste Alarmstufe. Es bildet sich ein gefährliches Unwettertief aus, sogar ein Medicane ist möglich. Es kommt zu heftigen Überschwemmungen.

Tim Weingärtner Tim Weingärtner 21 Okt 2019 - 15:15 UTC
Unwettergefahr
Im westlichen Mittelmeer werden schwere Unwetter erwartet. Starke Regenfälle und Sturmböen sorgen in den nächsten Tagen für eine große Gefahr.

Das westliche Mittelmeer gehört in dieser Woche sicherlich nicht zu den TOP-Reisezielen. Es drohen dort schwere Unwetter. Es bildet sich ein markantes Tiefdruckgebiet aus. Die gesamte Entstehungsgeschichte erinnert stark an einen Hurrikan. Deswegen nennt man solch ein Gebilde auch Medicane. Es setzt sich aus den Worten Mittelmeer und Hurrikan zusammen. Besonders heftig dürfte aber nicht nur der Wind werden, sondern besonders die Regenmassen die sich ergießen. Aus Nordeuropa strömt kühler Luft heran, aus Afrika wird sehr warme Luft angesaugt und schon bildet sich das Ungetüm aus.

Die Wetterlage wird daher ab Dienstag für eine Unwetterlage sorgen. Wir können dabei auch heute noch nicht genau sagen, welche Regionen es in Sachen Niederschläge am schlimmsten erwischen wird. Die Regenmengen pendeln je nach Wettermodell und Berechnungslauf immer wieder sehr stark. Die Mengen reichen von 100 bis hin zu 270 mm.

Gefährlich Sturzfluten möglich

Bei heftigem Starkregen besteht die Gefahr, dass es zu reißenden Sturzfluten kommen kann. Dabei werden selbst Autos mitgerissen und das kann lebensgefährlich sein. Daher auch niemals durch überflutete Straßen fahren. Das mussten gerade in Mexiko die Insassen eines Bus erleben. Ihr Fahrer lenkte den Bus direkt in eine überschwemmte Straße. Die Strömung war so stark, dass der Bus umkippte. Wie durch ein Wunder gab es keine Opfer.

Wo genau die Sturzfluten zustande kommen, das kann man heute nicht sagen. Da ist also Wachsamkeit gefragt. Neben dem starken Regen gibt es teilweise auch Sturmböen bis zu 90 oder 100 km/h. Auch dadurch kann es zu Schäden kommen. So können auch Stromverbindungen unterbrochen sein. Unwetter im Mittelmeerraum sind um diese Jahreszeit nicht ganz ungewöhnlich. Das kam auch im letzten Jahr vor. Damals gab es auf Mallorca 10 Tote. Die meisten sind von den Fluten mitgerissen worden und ertrunken.

Goldener Oktober in Deutschland

Und während das Mittelmeer mit einer Unwetterlage zu tun hat, erfreut sich Mitteleuropa über ruhiges und trockenes Oktoberwetter. Das ist das Gegenstück zum wilden Wetter rund ums Mittelmeer. Meist scheint die Sonne. Auch in Deutschland setzt sich der goldene Oktober wunderbar durch und bringt uns noch ein paar schöne Tage. Die Höchstwerte erreichen im Süden bis zum Wochenende immer wieder um 20 bis 22 Grad.

Das sonnige und trockene Wetter geht sehr wahrscheinlich bis in die nächste Woche weiter. Eine Abkühlung ist erst für die letzten Tage im Oktober in Sicht. Die Sache ist allerdings noch mit Vorsicht zu genießen. Es ist auch gut möglich, dass sich die warme Wetterlage bis weit in den November durchsetzt. Echtes Frühwinterwetter mit den ersten Flocken bis in tiefe Lagen ist in den kommenden 7 bis 10 Tagen jedenfalls nicht in Sicht!

Werbung