daswetter.com

Wie schafft es New York, eine enorme Menge an Kohlenstoff zu absorbieren?

In New York City werden alle Kohlendioxidemissionen, die von Autos, Lastwagen und Bussen verursacht werden, vollständig von der Vegetation absorbiert.

Vegetation Luftverschmutzung New-York
Die Baumkronen bedecken etwa 170 km2 der Stadt New York, das sind 22% der Fläche!

Eine Studie der Columbia Climate School enthüllt die Bedeutung der Vegetation in städtischen Umgebungen. In der Stadt New York in den USA und einigen angrenzenden, dicht besiedelten Gebieten absorbiert die Photosynthese durch Bäume und Gräser den gesamten Kohlenstoffausstoß, den der Verkehrssektor während der vielen Sommertage verursacht.

Um zu diesen Ergebnissen zu gelangen, verwendeten die Forscher Vegetationskarten und Radarbilder aus der Luft. Sie zählten auch die großen Mengen an Grün, die zuvor nicht berücksichtigt wurden, weil sie in kleinen Flecken auf den Karten verstreut waren. Und diese spielen eine überproportional große Rolle bei der Absorption von CO₂-Emissionen.

Sie zählten jeden Teil des Rasens, der Baumkronen, einzelne Straßenbäume, kleine Hinterhofgärten, überwucherte Baulücken und untersuchten die Daten von Instrumententürmen, die kontinuierlich den Kohlendioxidgehalt der Luft messen. Sie kamen zu dem Schluss, dass die New Yorker Vegetation in der Lage ist, alle ihre Emissionen aufzunehmen.

70% der menschlichen Kohlendioxidemissionen stammen aus städtischen Gebieten. New York ist die größte emittierende Stadt in den USA und die drittgrößte der Welt. "Es gibt viel mehr Grün, als wir dachten, und das ist der Grund für unsere Schlussfolgerung", verrät Hauptautor Dandan Wei, Forscher am Lamont-Doherty Earth Observatory der Columbia Climate School.

"Das sagt uns, dass das Ökosystem in New York wichtig ist, und wenn es hier wichtig ist, ist es wahrscheinlich auch überall sonst wichtig", sagt der Forscher. "Die meisten Menschen sind davon ausgegangen, dass New York City nur ein grauer Kasten ist, dass es biologisch tot ist", erklärt Roísín Commane, Mitautorin des Berichts. "Aber nur weil es irgendwo einen Bürgersteig aus Beton gibt, heißt das nicht, dass es dort nicht auch einen Baum gibt, der ihn beschattet."

Die Baumkronen bedecken etwa 170 km2 der amerikanischen Stadt, das sind 22% ihrer Fläche! Was die Gräser angeht, so machen sie 94 km2 oder 12% aus. Die Forscher untersuchten die Daten von Juni bis August 2018, als die Metropolregion 14,7 Millionen Tonnen Kohlendioxid emittierte. Hinter der Elektroindustrie und der Energieversorgung von Gebäuden emittierte der Straßenverkehr 1,2 Millionen Tonnen.

Aber Vorsicht: Die Kohlenstoffaufnahme findet nur während der lokalen Wachstumssaison statt, die im relativ kalten New York von Mitte April bis Mitte Oktober reicht. Denn die "Vegetation in Städten mit wärmerem Klima spielt wahrscheinlich eine größere Rolle bei der Kohlenstoffaufnahme", erläutert Dandan Wei.