StoreWindows10

Kälte und Schnee in Sicht: Höchste Zeit für Winterreifen!

Lange Zeit war es für die Jahreszeit viel zu warm. Viele haben daher noch nicht an Wintervorbereitungen gedacht. Doch das muss sich nun ändern. Spätestens jetzt sollten auch die Winterreifen aufs Auto.

Dominik Jung Dominik Jung 14 Nov 2018 - 08:13 UTC
Zeit für Winterreifen
Nun ist es höchste Zeit die Winterreifen aufzuziehen! Ab dem Wochenende ist mit Straßenglätte zu rechnen.

Die Zeit der warmen Tage ist vorbei. Nun wird es immer kälter. Und ab dem Wochenende gibt es dann auch nachts immer öfters Frost und damit steigt die Gefahr glatter Straßen. Daher sollte man nun unbedingt am kommenden Wochenende die Winterreifen aufziehen oder aufziehen lassen. Sonst wird es nicht nur gefährlich, sondern auch teuer. Wer ohne an die Jahreszeit angepasste Bereifung unterwegs ist, kann im Fall der Fälle Probleme bekommen.

Daher kommt es uns allen entgegen, dass die Umstellung hin zu kühlem Wetter eher langsam und recht gemütlich von statten geht, da kann man sich auch noch um andere wichtige Dinge kümmern. Empfindliche Pflanzen sollten vom Freien in ihr Winterquartier gebracht werden. Wer draußen Wasseranschlüsse hat, der sollte dort das Wasser abdrehen und die Leitungen auch leer laufen lassen, damit nichts eingefrieren kann.

Nächste Woche nur noch einstellige Höchstwerte

Von heute bis zum Sonntag herrscht Hoch Arnulf bei uns. Das Hoch sorgt meist für viel Sonnenschein. Dabei liegt die Betonung auf "meist". Wir haben nun schon November und da kann sich die Sonne oft nur schwer gegen Dunst und Nebel durchsetzen. Aber gibt es durchaus Regionen die den ganzen Tag auch im Trüben bleiben und dort gibt es dann keine Sonne.

Woanders kann es dagegen sehr sonnig werden. Das gilt besonders für die höheren Lagen der Mittelgebirge und der Alpen. Mit Niederschlägen ist in den kommenden Tagen kaum zu rechnen. Es geht wieder viel zu trocken weiter. Die Höchstwerte liegen dabei in den nächsten Tagen bei 9 bis 15 Grad. Am Samstag und Sonntag werden dann nur noch 6 bis 12 Grad erreicht. Es wird also wie bereits erwähnt langsam kälter. Und nachts ist dann auch mit Frost zu rechnen.

Kommt bald auch Schnee bis ganz runter?

Am Montag werden die Höchstwerte dann nicht mehr die 10-Grad-Marke knacken. Bei 3 bis 7 Grad ist Schluss. Im Nordosten ziehen dann Wolken auf und die können stellenweise Schneeregen und Schnee bringen. Für eine Schneedecke reicht es aber nicht. Dafür ist es dann noch zu mild. Im Rest des Landes bleibt es überwiegend trocken. Auch am Dienstag und Mittwoch dauert das nass-kalte Wetter an. Die Temperaturen schaffen es auf 0 bis 5 Grad. Nachts gibt es Frost bis minus 5 Grad.

Nachtfrostgefahr
Nun wird es auch nachts deutlich kälter und wir müssen mit Frost rechnen. Das zeigt auch die Karte mit den Frühwerten von Sonntagmorgen.

Spätestens dann ist im gesamten Land mit Straßenglätte zu rechnen. Außerdem kann es zwischendurch lokal einzelne Schneeregen oder Schneeschauer bis in tiefe Lagen geben. Besonders in den Hochlagen der Mittelgebirge kann es auch mal richtig weiß werden. Ob sich der Winter danach verstärken oder gar festsetzen kann ist noch unsicher! Wie bleiben aber für Euch am Ball.

Werbung