daswetter.com

Orkan-Horror: Sturm Ylenia zerschmettert Fähre in Hamburg!

Orkan Ylenia hat heftig gewütet. In Hamburg wurde von einer Riesenwelle eine Fähre schwer beschädigt. Das Wasser durchschlug die Fensterscheiben zum Fahrgastraum.

Während Spanien nach wie vor unter einer Dürre leidet, wurden die Britischen Inseln und Teile Mittel- und Nordeuropas in den letzten Stunden von sehr starken Sturmböen im Nordatlantik heimgesucht. Orkan Ylenia zog vorüber.

Die schockierendsten Aufnahmen stammen aus Hamburg, wo eine Fähre schwer beschädigt wurde, als sie auf eine große Welle traf. Auch wenn es den Anschein hat, als sei der Film auf See gedreht worden, so ist doch auffällig, dass das Schiff auf der Elbe fuhr, was eine Vorstellung von der Größe des Sturms vermittelt.

Und nach Ylenia kommt morgen Zeynep, einer der stärksten Stürme der letzten Jahrzehnte auf den Britischen Inseln.

Die Reaktion der Fahrgäste ist sehr merkwürdig, denn sie verließen den Raum in aller Ruhe. Eine der am häufigsten gestellten Fragen ist, warum sie die Schiffe bei so schlechtem Wetter fahren lassen. Glücklicherweise stellte sich die ganze Sache als ein Schreck heraus.

Auch in Polen war die Lage heute sehr schwierig, mit Windböen von mehr als 140 km/h. In einigen Gebieten wurden Bäume umgeweht, und in Krakau wurde ein Kran von dem Sturm leicht umgeweht. In einigen Gebieten wurden Bäume umgeweht, und in Krakau stürzte ein Kran durch den Sturm leicht um.

In den nächsten Stunden müssen wir den Sturm Zeynep im Auge behalten, eine explosive Zyklogenese, die einen der stärksten Stürme der letzten Jahrzehnte auf die Britischen Inseln zu bringen verspricht. Bis nach Deutschland gibt es Warnungen vor Orkanböen!