daswetter.com

Heftig: Das wohl kälteste Fußballspiel aller Zeiten!

Mit Temperaturen von bis zu -17 °C und einem Windchill von -26 °C wurde das kälteste Spiel seit langem ausgetragen. Zwei Spieler der honduranischen Mannschaft erlitten eine Unterkühlung und mussten ausgewechselt werden.

Am 11. Spieltag der CONCACAF-Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar traf die US-Nationalmannschaft am Mittwoch auf Honduras. Das Ergebnis - 3:0 für die Gastgeber - wird wohl am wenigsten in Erinnerung bleiben, da die extreme Kälte in Minnesota im Vordergrund stand.

Viele behaupten, es sei das kälteste Spiel in der Geschichte der WM-Qualifikation gewesen, zumindest in der CONCACAF. Um 18.30 Uhr, als das Spiel angepfiffen wurde, zeigte das Thermometer -16 °C an, aber die eisigen Böen verursachten einen Windchill (gefühlte Temperatur) von -24 °C. Trotz der Gefahr, der sich die 22 Spieler und die Schiedsrichter ausgesetzt sahen, konnte die Show beginnen.

In der zweiten Hälfte wurde es noch kälter, mit einer tatsächlichen Temperatur von -17 °C und einem Windchill von -26 °C.

Die Honduraner haben am meisten gelitten. Fünf der 11 Starter spielen in ihrem Land, in dem die Jahresdurchschnittstemperatur 30 Grad Celsius beträgt.

Honduras' Trainer Hernán Bolillo Gómez nahm in der Halbzeitpause drei Änderungen vor, als sein Team durch Tore von Weston McKennie und Walker Zimmerman bereits mit 0:2 zurücklag. Später wurde in den sozialen Medien berichtet, dass zwei seiner Spieler aufgrund der "extremen Wetterbedingungen" nicht zur zweiten Halbzeit angetreten sind. Nach Angaben der MARCA erlitten Torhüter Luis López und Stürmer Romell Quioto eine Unterkühlung und konnten das Spiel nicht zu Ende spielen.