daswetter.com

Neuer Weltrekord bei der Höchsttemperatur? Extremhitze!

Das Death Valley hat in der aktuellen Hitzewelle in den USA weit vorne gelegen. Die Höchstwerte sind deutlich über 50 Grad angestiegen. Nun wird über einen neuen Weltrekord diskutiert.

Rekordhitze im Tal des Todes
Mehr als 42 Grad wurden in der Nacht im Tal des Todes gemessen. Ein unglaublicher Wert.

Nordamerika ist weiterhin in den Nachrichten wegen der Hitzewellen, die im westlichsten Teil des Kontinents auftreten. In diesem Fall in einem Gebiet, das etwas anfälliger für Hitzewellen ist als Kanada, aber deswegen nicht weniger auffällig oder intensiv. Das Death Valley befindet sich im Südosten Kaliforniens, nahe der Grenze zu Nevada, und extreme Temperaturen sind in diesem Gebiet viel häufiger anzutreffen. Zweifellos ist dieses Tal einer der heißesten Orte auf dem Planeten und weist einige der höchsten Temperaturrekorde auf.

In den letzten zwei Wochen ist es jedoch noch weiter gegangen. Seit einigen Tagen erreicht es regelmäßig ein Maximum von 53 ºC, am bemerkenswertesten war der 9. Juli, als ein Wert von 54,44 ºC (130,0 ºF) gemeldet wurde, was im wahrsten Sinne des Wortes der "absolute" Höchsttemperaturrekord auf der Erde wäre. Er würde leicht über den 54,39 ºC (129,9 ºF) liegen, die am 16. August 2020 gemessen wurden, und auch über den 54,0 ºC, die am 13. Juli 2013 gemessen wurden.

Außerdem waren es nicht nur die Höchsttemperaturen, die in diesen Tagen auffielen. In der Nacht fiel das Thermometer nur ungern unter 40ºC. Am Sonntag, den 11. Juli, wurde ein Rekordtief von 42ºC erreicht, ein Rekord für Nordamerika und der zweite nach dem jüngsten Tiefstwert von 42,6ºC, der am 26. Juni 2018 im Oman gemessen wurde.

Was ist eine amtliche und zuverlässige Messung?

Dies ist eigentlich kein anerkannter Weltrekord. Der heute noch gültige Rekord gehört ebenfalls zum Death Valley und liegt bei 56,7°C am 10. Juli 1913. Dieser alte Temperaturrekord wurde jedoch aus mehreren Gründen infrage gestellt, und viele Experten erkennen ihn heute nicht mehr als gültig an: Zum einen handelt es sich um eine Extremtemperatur, die weit über jedem anderen Wert liegt, der von zuverlässigen Stationen an diesem und anderen Brennpunkten aufgezeichnet wurde.

Auf unserem Planeten sind die höchsten Temperaturen, die aufgezeichnet werden können, durch die Energie, die wir von der Sonne erhalten, und die Fähigkeit der Atmosphäre, sie zu speichern und nicht an den heißesten Stellen zu zerstreuen, sehr begrenzt. Es ist bekannt, dass 55 ºC eine Grenze ist, die in den Jahreszeiten der heißesten Teile des Planeten in den letzten Jahrzehnten noch nicht überschritten wurde, und es ist schwer zu glauben, dass sie in einer kühleren Periode, wie der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und während einer Hitzeepisode, die zweifellos weniger intensiv war als die dieses Sommers, so bequem erreicht werden konnte. Dies gibt uns jedoch nur Anlass zur Vermutung, aber der Grund, warum viele die Zahl von 1913 ablehnen, ist ein anderer.

Wie der Forscher Christopher C. Burt in seiner Publikation erklärt, korreliert der Datensatz von 1913 nicht mit benachbarten Stationen im selben Tal und seiner Umgebung, was mit den damals verfügbaren Daten physikalisch unmöglich ist. Es gibt auch andere Aufzeichnungen aus diesen Jahren, die infrage gestellt wurden, aber da es sich nicht um Aufzeichnungen handelt, sind sie nicht so weit bekannt. In den letzten Jahrzehnten und mit der Station, die mit der aktuellen Instrumentierung betrieben wird, sind solche Anomalien nie wieder beobachtet worden. Andererseits hat die Station nie wieder Werte über 55 ºC aufgezeichnet, obwohl es in den letzten Jahrzehnten deutlich stärkere Hitzeepisoden als die von 1913 gab.

Die World Meteorological Organisation hat die Zahlen jedoch nicht aktualisiert und hält den Rekord von 56,7 °C immer noch für offiziell, obwohl es keine offiziellen aktualisierten Untersuchungen gibt. Tatsächlich ist dies bei weitem nicht der einzige zweifelhafte Rekord, der fallen gelassen wurde: Bis vor kurzem wurde der Rekord für die höchste Temperatur der Welt von einer Station in Libyen mit 58,0 °C gehalten, aber aus ähnlichen Gründen wurde dieser Rekord vor ein paar Jahren außer Acht gelassen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass in naher Zukunft die 56,7 °C des Death Valley durch die unter verlässlichen Bedingungen gemessenen 54,4 °C vom 9. Juli abgelöst werden.