daswetter.com

Crown Flash: Schonmal von diesem Blitz-Phänomen gehört?

Vor einigen Tagen wurde in Texas, Vereinigte Staaten, ein äußerst seltenes meteorologisches Phänomen auf Video aufgenommen. Dieser optische Effekt gilt als ungewöhnlich und ist nicht gut dokumentiert. Aber was sagt uns die Wissenschaft über den sogenannten Kronenblitz?

Laut Guinness World Records wurde das extrem seltene meteorologische Phänomen des "Kronenblitzes" erstmals 1885 in der Monthly Weather Review wissenschaftlich beschrieben. Dieses Phänomen, das 1971 auch in der Zeitschrift Nature und kurz zuvor in einem Brief an dieselbe Zeitschrift erwähnt wurde, gilt als ungewöhnlich und ist nicht gut dokumentiert.

Soweit bekannt, kann er über Gewittern auftreten und erscheint als heller Fleck am Himmel, der einem Parellion nicht unähnlich ist. Anders als ein typischer "Sonnenhund" oder ein Parellion - ein atmosphärisches optisches Phänomen, das aus einem oder mehreren hellen Flecken besteht, die die Sonne auf beiden Seiten flankieren und normalerweise in einen leuchtenden Halo eingebettet sind, der als "parellischer Kreis" bezeichnet wird - verschiebt sich dieser optische Effekt und richtet sich in Sekundenschnelle neu aus, wobei er Lichtstrahlen und -schleifen aussendet.

Es ist den Wissenschaftlern nicht klar, was dieses Phänomen verursacht, aber die wahrscheinlichste Erklärung für den optischen Effekt "Kronenblitz" ist, dass es zu einer Neuausrichtung von platten- oder nadelförmigen Eiskristallen kommt, wenn es während eines Gewitters zu Veränderungen im elektrischen Feld eines Cumulonimbus kommt, die das Sonnenlicht bevorzugt reflektieren.

Aufgrund der weltweiten Verbreitung von Fotohandys gibt es derzeit mehrere Beispiele für Amateuraufnahmen dieses Phänomens in sozialen Netzwerken. Im Folgenden finden Sie ein spektakuläres Video dieses sehr seltenen optischen Phänomens, das im Bundesstaat Texas in den Vereinigten Staaten von Amerika (USA) aufgenommen wurde.