"Uchuu" ist die realistischste Simulation des Universums! Was ist das?

Die Simulation wird es ermöglichen, die Entwicklung des Universums mit einem noch nie dagewesenen Detailgrad und Informationsumfang zu untersuchen.

Uchuu-Universum
Uchuu' wird es uns ermöglichen, verschiedene Zeitpunkte und Szenarien in der Geschichte des Universums, die sich über mehr als 13 Milliarden Jahre erstreckt, im Detail zu untersuchen.

Die realistischste Simulation des Universums, die je gemacht wurde, ist jetzt für jeden im Internet verfügbar.

Benannt nach "Uchuu" (was auf Japanisch Universum bedeutet) wurde diese unglaubliche Simulation vom Nationalen Astronomischen Observatorium Japans (NAOJ) in Zusammenarbeit mit Forschergruppen aus Spanien, den Vereinigten Staaten, Argentinien, Australien, Chile, Frankreich und Italien entwickelt.

Auch spannend: Erster Wintereinbruch in Deutschland! Wann geht´s los?

Wie geht das?

Ermöglicht wurde die Simulation durch den Supercomputer ATERUI II, den leistungsstärksten Computer, der ausschließlich für die Astrophysik bestimmt ist und dem Nationalen Astronomischen Observatorium von Japan gehört.

Das Ergebnis "sind drei Petabytes an Daten, was fast einer Million Fotos von einem 12-Megapixel-Handy entspricht", so Tomoaki Ishiyama, der den Code für die Simulation entwickelt hat. Er besteht aus 2,1 Billionen Teilchen in einem virtuellen Würfel mit einem Durchmesser von 9,63 Milliarden Lichtjahren - eine Dimension, die der Hälfte der Entfernung zwischen der Erde und den am weitesten entfernten beobachteten Galaxien entspricht.

Viele Wissenschaftler arbeiten an dem Projekt

Die Wissenschaftlerin Sofía Alejandra Cora vom Instituto de Astrofísica de La Plata in Argentinien nimmt an dem Uchuu-Projekt teil. Cora ist unabhängige Forscherin am Consejo Nacional de Investigaciones Científicas y Técnicas (Conicet) und außerordentliche Professorin an der Facultad de Ciencias Astronómicas y Geofísicas der Universidad Nacional de La Plata.

"Das Hauptziel meiner Teilnahme an diesem Projekt ist es, aus den Daten der Uchuu-Simulation, die nur dunkle Materie berücksichtigt, einen Katalog von Galaxien zu erstellen", sagte sie gegenüber BBC Mundo.

Sie fügte hinzu, dass "dies auf Informationen über die Eigenschaften von Halos aus dunkler Materie und darüber, wie sie mit der Zeit wachsen und verschmelzen, beruht". "Und es wird ein semi-analytisches Modell der Galaxienentstehung und -entwicklung angewandt, das zahlreiche physikalische Prozesse berücksichtigt, die die Eigenschaften von Galaxien bestimmen", fuhr sie fort.

Die neueste Version des von unserer argentinischen Arbeitsgruppe verwendeten Modells ist in einem Artikel in der Zeitschrift Monthly Notices of the Royal Astronomical Society, MNRAS, beschrieben", so Cora. Diese Arbeiten sind noch im Gange.