SpaceX schreibt Geschichte: Die Satelliten werden unsichtbar sein!

Elon Musk schreibt Weltraumgeschichte. Satelliten reflektieren normal das Sonnenlicht und sind nachts am Himmel daher gut zu sehen. Doch eine Erfindung von ihm macht nun alles anders und ganz neu!

Start von Starlink
Einer der Starts der Starlink-Satelliten an Bord einer Falcon9-Rakete. Bild: SpaceX

Noch vor einem Jahr hatten wir auf daswetter.com schlechte Neuigkeiten für Liebhaber des Nachthimmels und zwar in dem Artikel "12.000 neue Satelliten - der Sternenhimmel wird sich für immer verändern!". Darin erklärten wir ein damals ein noch völlig unbekanntes Projekt. Heute kennen es die meisten von uns: die Starlink-Satellitenkonstellation, die unseren Nachthimmel zeitweise zum leuchten bringt.

Wir erinnern uns, dass dieses Projekt darauf abzielt, mindestens 12.000 kleine Satelliten in die Umlaufbahn zu bringen, die weltweit und zu geringen Kosten Internetdienste anbieten. Bei jedem Raktenstart - den letzten gab es am Donnerstagmorgen - werden 60 Satelliten befördert, die sich nach Ankunft im Weltall trennen und nach und nach ihren Platz am Himmel einnehmen.

Das Problem ist, dass jeder dieser Satelliten einen Metallkörper hat, was bedeutet, dass er stark reflektiert. Wenn das Sonnenlicht auf eine bestimmte Weise einfällt, leuchten die Satelliten am Nachthimmel und es wird ein großer beleuchteter Punkt beobachtet, der den Himmel einmal von einem zum anderen Ende kreuzt. Es mag schön klingen, aber für Beobachtung und astronomische Fotografie ist das ein echtes No-Go. Am Donnerstag wurden 60 neue Satelliten gestartet, aber nur 59 werden sichtbar und nachts leuchten sein. Nur einer von ihnen besitzt den Schlüssel für die Zukunft der Satelliten im Weltraum.

Warum leuchten Starlink-Satelliten nachts?

Satelliten senden kein Licht aus. Dies würde Energie für ihren eigenen Verbrauch verschwenden und außerdem benötigen sie überhaupt kein Licht. Die Helligkeit der Satelliten beruht auf der Reflexion des Sonnenlichts auf ihrem Metallkörper und den Sonnenkollektoren. Aber natürlich muss der Winkel des Satelliten sehr spezifisch sein, damit die Reflexion genau dort ankommt, wo wir usn befinden und es sehen können. Es ist also wirklich außergewöhnlich, dass dies vom Boden aus gesehen werden kann. Es wird in jedem Jahr schlimmer mit den hellen Punktem am Himmel, denn jedes Jahr werden immer mehr Satelliten in den Weltraum befördert.

Warum Satelliten Sonnenlicht reflektieren
So reflektieren Satelliten das Sonnenlicht. Bild: SpaceX

Diejenigen von uns, die öfters mal den Nachthimmel im Auge behalten, werden erkannt haben, dass sich die kleinen Lichtpunkte nur im ersten Teil der Nacht und vor Tagesanbruch durch den Himmel bewegen. Im vorherigen Bild ist der Grund deutlich zu sehen. Es gibt nur zwei zeitliche Punkte an denen es möglich ist, dass der Satellit angeleuchtet wird: Dies geschieht nur wenige Stunden nach Einbruch der Dunkelheit und einige Stunden vor Sonnenaufgang.

Um herauszufinden, welche Satelliten in einer Stadt sichtbar sind, zu welcher Zeit und wo am genau am Himmel Sie suchen müssen, empfehlen wir die Website www.heavensabove.com. Die Registrierung ist kostenlos und die Bedienung ist intuitiv.

Was ist die Lösung für dieses Problem?

Wenn Sie zum ersten Mal das Leuchten der Internationalen Raumstation ISS sehen sind Sie wahrscheinlich aufgeregt. Aber wenn eine ganze Reihe Starlink-Satelliten hintereinander vorbeiziehen, wird die Freude schnell zur Sorge. Niemand will eigentlich einen hell beleuchteten Nachthimmel. Es ruiniert jede Langzeitbelichtung bei Nachtaufnahmen und raubt uns den Nachthimmel und die Sterne, die wir alle sehen wollen.

Darksat Satellit
Darstellung des Darksat-Satellitenprototyps. Bild: SpaceX

Aufgrund der Kritik aus der ganzen Welt hat SpaceX beschlossen, ein Projekt zu starten, um die Auswirkungen seiner Satelliten auf die Astronomie zu minimieren. Anfang des Jahres wurde der Satellit Darksat in die Umlaufbahn gebracht, was auf dem folgenden Bild zu sehen ist. Durch eine Designänderung, bei der helle Elemente durch dunkle ersetzt wurden, scheint der Satellit 55% weniger als gewöhnlich, wenn er Sonnenlicht reflektiert, und ist somit für das menschliche Auge unsichtbar. Dies birgt jedoch ein Risiko: Es erhöht die Temperatur. Es ist nicht die beste Lösung.

Die Lösung für dieses Problem hat einen Namen: Starlink-1436 Visorsat. Von den 60 neuen Satelliten, die gerade in die Umlaufbahn gebracht wurden, enthält einer eine transparente Platte, die sich erhebt und das vom Körper des Satelliten reflektierte Licht blockiert. Es ist nur ein Prototyp und ein Test. Im folgenden Bild sehen Sie die kleine Anordnung, die in das ursprüngliche Design integriert wurde. Wenn dies funktioniert, werden die Tausenden von Satelliten, die in Zukunft gestartet werden sollen, diese Lösung enthalten.

Starlink Visorsat
Änderungen an einem Starlink-Satelliten mit Visorsat. Bild: SpaceX

SpaceX hat sich zum weltweit führenden Hersteller von Satelliten entwickelt und verpflichtet sich die Helligkeit seiner Satelliten zu reduzieren, obwohl dies gesetzlich nicht vorgeschrieben ist. Hoffentlich nimmt sich der Rest ein Beispiel und wendet es auch auf seine neuen Versionen an. Die Tausenden von Satelliten, die sich bereits am Himmel befinden, werden wir weiterhin leuchten sehen, bis sie in der Atmosphäre verglühen. Angesichts der hohen Erwartungen und des Erfolgs des Technologie-Gurus Elon Musk ist dieser Prototyp unsere Rettung. Damit können wir die Sterne weiterhin am Nachthimmel genießen!

Top Videos