Lebensmittel, die uns helfen, länger zu leben: die Ratschläge eines Harvard-Biologen!

Einem bekannten Harvard-Biologen zufolge gibt es 5 Lebensmittel, die man vermeiden sollte, sobald man das biologische Alter von 30 Jahren erreicht hat. Wenn wir es schaffen, sie zu eliminieren und durch viel gesündere zu ersetzen, werden die Ergebnisse nicht lange auf sich warten lassen.

Langlebigkeit im Alter.
Laut dem Biologen David Sinclair, einem bekannten Harvard-Forscher, gibt es 5 Lebensmittel, die man vermeiden sollte, wenn man das biologische Alter von 30 Jahren erreicht hat.

Laut dem Biologen David Sinclair, einem bekannten Harvard-Forscher, gibt es 5 Lebensmittel, die man vermeiden sollte, sobald man das biologische Alter von 30 Jahren erreicht hat. Wenn es uns gelingt, diese Lebensmittel durch gesündere zu ersetzen, zusammen mit anderen Entscheidungen, die unseren Lebensstil beeinflussen, werden die Ergebnisse nicht lange auf sich warten lassen.

Zucker ist der Hauptfeind

Für den Harvard-Forscher ist Zucker ein großer Feind. Es handelt sich um einfachen Zucker, der zusammen mit Fruktose die Alterung fördert und das Risiko chronischer Krankheiten erhöht. Zucker trägt zur Glykierung von Proteinen bei, was die Zellfunktion beeinträchtigt.

Ernährungsgeheimnisse für ein langes Leben.
Raffinierte Kohlenhydrate, die in unseren Essgewohnheiten allgegenwärtig sind, sind nicht frei von Schuld. Denken wir nur an Weißbrot, Kekse oder Cracker. Der Schaden, den sie unserer Gesundheit zufügen, ist ähnlich wie der von Zucker.

Natürliche, unverarbeitete Lebensmittel können eine gute Alternative sein. Wählen Sie nur natürliche Süßstoffe in Maßen und vermeiden Sie zuckerhaltige Getränke, einschließlich industrieller Fruchtsäfte.

Die Feinde des Herzens

Raffinierte Kohlenhydrate, die in unseren Essgewohnheiten allgegenwärtig sind, sind nicht frei von Schuld. Denken wir nur an Weißbrot, Kekse oder Cracker. Sie schaden unserer Gesundheit in ähnlicher Weise wie Zucker. Sie führen zu einem raschen Anstieg des Blutzuckerspiegels und den daraus resultierenden Insulinausschüttungen, was ebenfalls dazu beiträgt, dass wir schneller altern. Eine Ernährung mit einem hohen Anteil an raffinierten Kohlenhydraten wird mit einem erhöhten Risiko für Herzkrankheiten und Diabetes, insbesondere Typ-2-Diabetes, in Verbindung gebracht.

Essen Sie weniger Fleisch und Milchprodukte

Der Biologe David Sinclair fordert die Menschen außerdem auf, so wenig Fleisch und Milchprodukte wie möglich zu essen und Produkte pflanzlichen Ursprungs zu bevorzugen, da Proteine pflanzlichen Ursprungs Gene wie die Sirtuine stimulieren, die die Langlebigkeit fördern.

Als Alternativen oder zur Steigerung des Verzehrs eignen sich Hülsenfrüchte, Samen, Nüsse, Tofu, Tempeh und Quinoa. Zum Thema rotes Fleisch führt Sinclair zahlreiche Studien an, darunter die im International Journal of Epidemiology veröffentlichte Studie, die feststellt, dass ein höherer Verzehr von rotem Fleisch mit einem erhöhten Sterblichkeitsrisiko aus allen Ursachen, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs, verbunden ist.

Selbstgemachter Smoothie.
Sinclair ermutigt Sie, die Etiketten der Produkte zu lesen, die wir kaufen. Besser ist es, Produkte mit langen Listen unbekannter Inhaltsstoffe zu meiden und sich für die natürlicheren und minimal verarbeiteten, frischen Produkte zu entscheiden, die vorzugsweise selbst hergestellt werden.

Sinclair zufolge kann ein hoher Milchkonsum mit einem erhöhten Risiko für bestimmte Krebsarten in Verbindung gebracht werden. Diese Hypothese beruht auf dem Vorhandensein von Hormonen und Wachstumsfaktoren in diesen Lebensmitteln.

Ultra-verarbeitete Lebensmittel

Die moderne Lebensmittelindustrie verwendet Zutaten, die durch chemische Umwandlungen entstanden sind, und fügt Zusatzstoffe, Konservierungsmittel und künstliche Aromen hinzu. Viele Forschungen kommen zu dem Schluss, dass sie gesundheitsschädlich sind und den Alterungsprozess beschleunigen.

Sinclair fordert uns auf, die Etiketten der Produkte, die wir kaufen, zu lesen. Besser ist es, Produkte mit langen Listen unbekannter Inhaltsstoffe zu vermeiden und sich für die natürlicheren und minimal verarbeiteten, frischen Produkte zu entscheiden, die vorzugsweise selbst hergestellt werden.

Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Alkoholkonsum gewidmet werden

Übermäßiger Alkoholkonsum ist sehr schädlich für unseren Körper. Sinclair empfiehlt einen maßvollen Alkoholkonsum. Es sei sogar besser, so der bekannte Biologe, alkoholfreie Getränke oder andere viel gesündere Alternativen wie Kräutertees und Wasser mit Fruchtgeschmack zu bevorzugen.

Top Videos