StoreWindows10

Aus wieviel Liter Wasser besteht eine Wolke?

Normalerweise wird die Niederschlagsmenge in Liter pro Quadratmeter gemessen, aber…sind wir in der Lage festzustellen, aus wieviel Liter Wasser eine einzige Wolke besteht?

Marc Redondo Marc Redondo Daniela Aragón 18 Jan 2018 - 12:03 UTC
Wolke und Wasser
Wieviel Wasser steckt in einer Wolke?


Es ist offensichtlich, dass nicht alle Wolken gleich sind, und unsere heutige Berechnung nur einem ungefähren Ergebnis führt. Jedoch wird es uns dazu verhelfen, eine Vorstellung über das Volumen an Wasser, dass in einer Wolke steckt, zu gewinnen.

Wenn Sie jetzt gleich, ohne zu schummeln und ohne in den nachstehenden Text zu schauen, schätzen sollten, aus wieviel Liter Wasser eine Gewitterwolke besteht, was würden Sie antworten? Hundert Liter? Genügend Wasser, um ein Olympisches Schwimmbecken zu füllen? Oder gar einen halben Stausee?

Wolken bestehen nicht aus Wasserdampf

Ob jung ob alt, ganz egal wen man fragt, aus was Wolken bestehen, alle antworten „aus Wasserdampf“. Vielleicht liegt es daran, dass die Wolken in der Luft schweben. Aber das ist selbstverständlich NICHT richtig. Wasserdampf ist vollkommen durchsichtig und umgibt Sie gerade in diesem Moment, auch wenn Sie ihn nicht sehen.

Wolken bestehen aus kleinsten Wassertropfen. Sie sind so klein, dass sie tatsächlich in der Luft schweben. 

In kälteren Höhenlagen, befinden sich Wolken, die aus kleinsten Eiskristallen bestehen. Größere Wolken können auch teils aus flüssigen, teils aus gefrorenen Tropfen bestehen. In diesem Fall werden wir uns auf die typischen Regenwolken konzentrieren und uns nicht mit den hohen Wolken, die aus Eiskristallen bestehen und nicht für Niederschlag verantwortlich sind, befassen.

Wasservolumen pro Wolke: die Berechnung

Stellen wir uns einmal eine vollkommen würfelförmige 1km3 große Wolke vor, bei der also alle Seiten 1km lang sind. Selbstverständlich kommen Wolken in dieser Form nicht vor, darüber sind wir uns bewusst, aber es gibt Wolken, die ungefähr diese Größe haben und es erleichtert die Berechnung ungemein. Außerdem werden wir annehmen, dass die Dichte der Wassertropfen im Inneren der Wolke gleichmäßig ist, was normalerweise auch nicht vorkommt.

Eine Quellwolke enthält zwischen 0,25 und 0,3 g/m3 flüssiges Wasser. Wir werden den Höchstwert für unsere Berechnung verwenden. Das heißt, dass in jedem Quadratmeter der Wolke, 0,3 g enthalten sind. 1 Liter Wasser sind 1.000 g, also sind einem Quadratmeter Wolke, nur 0,00003 Liter Wasser vorhanden. Aber wir sprechen über eine Wolke, die 1 km3 groß ist. Wenn wir nun die 0,00003 Liter mal 1.000.000.000 nehmen, kommen wir zu dem Ergebnis, dass die Wolke aus 300.000 Liter Wasser besteht.

Gewitterwolke und Wasservolumen
Gewitterwolken verfügen über das höchste Flüssigwasservolumen

Wenn die Wolke dichter ist, so wie die Gewitterwolke, dann erhöht sich der Wassergehalt bis auf 3 g/m3. Außerdem dehnen sich diese Wolkenarten vertikaler aus. Wenn wir von einer Gewitterwolke ausgehen, die 6 km hoch ist und dabei eine Breite und Länge von 1 km beibehält, also 6 km3 groß wäre, dann bestünde sie, laut unseren Berechnungen, aus 18.000.000 Litern!

Gehen wir davon aus, dass in ein Olympiabecken 2.500.000 Liter passen, dann könnte eine Gewitterwolke 7 solcher randvoll füllen. Gar nicht mal so schlecht!

Werbung