daswetter.com

2020 auf dem Weg zur Rekordhitze: Beginnt die Klimakatastrophe?

Schockierende Ergebnisse vom US-Wetterdienst NOAA. Der ZeitraumJanuar bis 2020 brachte weltweit Rekordtemperaturen. Der Mai 2020 war zusammen mit dem Mai 2016 der heißeste Mai seit 1880. Der Klimawandel nimmt an Fahrt auf.

Klimawandel
2020 scheint das Jahr des Klimawandels zu sein. Weltweit gibt es Hitzerekorde und die ersten fünf Monate waren global deutlich zu warm.

Ende 2019 hatten britische Forscher vom Wetterdienst MetOffice angekündigt, dass das Jahr 2020 sehr warm werden könnte. Sie sprachen von einem Platz in den Top 5 der wärmsten Jahre seit 1880, dem Beginn der Wetteraufzeichnungen. Und bisher lagen sie mit ihrer Prognose leider goldrichtig. Das Jahr 2020 ist dem Jahr 2016 dicht auf den Fersen und liegt damit aktuell auf Platz 2 der wärmsten Jahre seit 140 Jahre. Der Mai 2020 war schon sehr warm und besonders eine Region sticht immer wieder hervor: Sibirien.

Ist das der Klimwandel? Wird dieser nun schneller? Das ist gut möglich. Die 10 wärmsten Jahre seit 1880 lagen alle zwischen 2000 und 2020. Man erkennt daran, dass die globale Erwärmung immer schneller wird. Weltweit kommt es immer wieder zu neuen Hitzerekorden. Ein Rekord jagt quasi den nächsten. Für die Erde und die Menschheit ist da kaum noch Zeit zum Luft holen.

Rekorde in Indien, Sibirien, Italien...

Die ersten fünf Monate brachten schon etliche Rekorde. In Sibirien war es der wärmste Winter seit Beginn der Wetteraufzeichnungen, zudem wurden vort am vergangenen Samstag 38 Grad gemessen, der höchste Woche seit 1885. In Indien gab es vor einigen Wochen ebenfalls eine Rekordhitze mit Topwerten bis zu 50 Grad. Die Untersuchungen zeigen mehr als deutlich: Global gab es in diesem jahr 2020 bisher viele Regionen mit Rekordwärme bzw. Regionen in denen es wärmer als üblich war.

Die Regionen in denen es kälter war, sind überschaubar und eindeutig in der Minderheit. Erstaunlich, dass es immer noch Menschen gibt, die die Klimaerwärmung in Frage stellen. Beliebter Satz: Das war schon immer so oder das war früher auch so, man weiß es nur heute nicht mehr. Nein, das war früher nicht so und ja, man weiß es recht genau. Man konnte das Klima viele Jahrhundert in die Vergangenheit rekonstruieren und weiß ziemlich genau wie es damals war.

2020 bleibt auf der warmen Schiene

Während es bei uns in Deutschland in diesen Tagen sommerlich wird, ist es in Sibirien heiß wie am Mittelmeer. Tagelang gibt es dort schon Höchstwerte bis zu 38 Grad. Das ist für diese Region mehr als ungewöhnlich. Eine Kettenreaktion ist ausgelöst worden. Die Hitze erzeugt Waldbrände, die wieder Abgase die die Atmosphäre weiter verschmutzen. Zudem sind die verbrannten Flächen oft schwarz. Schwarz absorbiert die Sonnenstrahlen sehr gut, dadurch heizt sich der Boden auf und die große Schmelze wird noch schneller.

Der Klimawandel scheint in vollem Gang und die weltweiten Rekordtemperaturen werden immer häufiger.

Das ist wie ein Karussell, das sich immer schneller dreht. Früher war Sibirien für seine Kaltlufteinbrüche bis zu uns berüchtigt. Heute für seine Hitzerekorde. Die Zeiten haben sich ganz schön geändert. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis es auch bei uns in Europa mit der großen Hitze losgeht. 38 Grad in Sibirien sind für unseren Sommer kein gutes Zeichen. Schnell kann diese Hitze auch zu uns strömen. Ein Blick auf die Wettermodelle von Dienstagmorgen zeigt schon, dass die Sommerwärme nach und nach immer weiter verlängert wird, nun schon bis in die nächste Woche hinein! Das könnte noch sehr spannend werden!