daswetter.com

Wettersturz droht: Ab Montag Frost bis -10°C! Gibt´s auch Schnee?

Die Großwetterlage stellt sich um. Der Wettersturz kommt. Doch wie heftig fällt er aus? Normales Novemberwetter oder bricht der Winter herein? Parallelen zu 2010?

Winterwetter
In den mittleren und höheren Lagen kann es ab Mittwoch die ersten Flocken geben. Sonst bleibt es bei grauem Schmuddelwetter.

Die aktuelle Höhenwärme erreicht morgen und am Samstag einen neuen Höhepunkt. Dann schlagen die milden Temperaturen teilweise auch bis ganz runter durch. Es werden zweistellige Höchstwerte erreicht. Winterwetter ist am kommenden Wochenende noch nicht in Sicht. Es ist für die Jahreszeit ungewöhnlich warm. Doch diese Wärme wird bald vertrieben werden. Ab Sonntag sinken die Temperaturen. Dann gibt es auch wieder verstärkt Nachtfrost, stellenweise sogar bis zu minus 10 Grad. Wie winterlich wird die nächste Woche werden? Wir schauen uns die Details gleich genauer an.

Heute gibt es im Norden viel Wind und auch etwas Regen. Das windige Wetter setzt sich stellenweise bis an die Mainlinie durch. Viel ist es nicht, aber der Wind reicht aus, um Lücken in die Hochnebeldecke zu reißen. Damit wird es heute mitunter sogar in einigen Regionen richtig freundlich und die Sonne schaut immer wieder mal vorbei. Das schöne Wetter sollten wir ausnutzen, denn schon ab morgen ist der Nebel und Dunst ganz schnell wieder zurück bei uns im Land. Es bleibt allerdings mild. Das gilt auch für den Samstag. 8 bis 13 oder 14 Grad sind dann möglich. Das war es dann aber mit der Wärme.

Deutlicher Temperaturrückgang, nachts Frost unter -5 °C

Ab Sonntag werden kaum noch 10 Grad erreicht. Stellenweise fällt im Norden etwas Regen, sonst zeigt sich hier und da die Sonne. Besonders freundlich werden der Montag und der Dienstag. Dann scheint immer wieder die Sonne. Die Temperaturen liegen um 4 bis 9 Grad. Das sind für die Jahreszeit dann auch normale Temperaturen. Winterwetter ist immer noch nicht in Sicht, lediglich nachts wird es frisch, sehr frisch. Die Nachtwerte sinken auf bis zu -10 °C an den Alpen. Da wird es knackig kalt werden, besonders wenn die Nacht auf Dienstag meist klar ausfällt. Noch ist es trocken. Das ändert sich im Verlauf des Mittwochs. Dann ziehen Niederschläge auf und es wird noch kälter. Doch ab dann steigen auch die Unsicherheiten deutlich an.

Höchstwerte 25. November
In einer Hoch ist es unten nasskalt, ab 600 m herrscht leichter Dauerfrost.

Es gibt in mittleren und höheren Lagen am Donnerstag teilweise Schneeflocken, es kann auch mal bis ganz runter für Schnee reichen. Doch liegen bleibt davon in tiefen Lagen nichts. Es stellt sich vielmehr eine nasskalte Wetterlage ein. Die Höchstwerte erreichen am Donnerstag 2 bis 6 Grad. Ab 500 bis 600 m liegen die Höchstwerte mehrheitlich nur noch im 0 Grad. Dort kann es auch weiß werden.

Erster Advent eher Schmuddelwetter statt weiße Landschaften

Die Prognosen ab Donnerstag ist weiterhin unsicher. Gestern Abend sagen die Modellläufe eisige Kälte bis zum 1. Advent. Heute Morgen ist das alles wieder einkassiert worden. Zum 1. Advent wird milde Luft erwartet. Es ist ein hin und her. Genaue Aussagen lassen sich daher schwer treffen. Eine dauerhafte Einwinterung ist weiterhin unsicher. Die Wetterlage lässt zudem auch keinen Vergleich zum November 2010 zu. Dieser leitete einen eisigen Dezember ein. Damals gab es schon Ende November Dauerfrost in allen Höhenlagen. Das deutet sich aktuell nicht an.

Die kommende Wetterlage nächste Woche ist nicht mit dem massiven Wintereinbruch Ende November 2010 vergleichbar. Zudem ist die genaue Entwicklung noch sehr unsicher.

Es ist auf jeden Fall weiterhin sehr spannend und wir halten Euch auf dem Laufenden!