daswetter.com

Gibt es dieses Jahr weiße Weihnachten? Der aktuelle Wettertrend

Aktuell hört und liest man die verrücktesten Weihnachtsprognosen. Da wird von Schneechancen um die 80 Prozent zum Fest gesprochen. Was ist dran an diesen Prognosen zum Fest? Wir klären Euch auf.

weiße weihnachten
Bekommen wir in diesem Jahr weiße Weihnachten? Es ist nach wie vor sehr spannend.

Es wäre wirklich mal wieder schön: Schnee zum Weihnachtsfest. Das letzte gesamtdeutsche weiße Weihnachtsfest gab es im Jahr 2010. Damals gab es einen extrem kalten Dezember. Es war der kälteste Dezember seit dem Jahr 1969. Da lagen sogar im Westen Schneemassen. So wurden an Weihnachten in Aachen über 35 cm Schnee gemessen. Auch in Berlin lagen mit fast 40 cm wahre Schneemassen. Doch seit damals gab es dann kaum noch weiße Weihnachten, meist nur in höheren Lagen.

In den Niederungen konnte sich seit damals nie mehr ein weißes Weihnachtsfest einstellen. Größtenteils wurde es nasskalt oder sogar extrem mild. Da wurden auch mal locker an Heiligabend bis zu 15 Grad erreicht. Doch was erwartet uns dieses Weihnachtsfest in Deutschland. Im Vorfeld des Winters wurde ja hier und da viel spekuliert, wie kalt und schneereich der Winter werden könnte. Bereits im November sollte uns der erste harte Wintereinbruch bis ganz runter erwischen. Bisher hat sich von all diesen Prognosen keine bestätigt. Das ist aber auch nicht verwunderlich, denn sämtliche seriösen Langfristwettermodelle haben zu keiner Zeit einen kalten und schneereichen Winter berechnet.

Nasskaltes Wetter überwiegt

Seit Tagen überwiegt das nasskalte Wetter bei uns in Deutschland. Vergangene Nacht ist eine Schneefront über den Westen gezogen. In Taunus und Westerwald gab es einen Volltreffer. Dort kamen über 15 cm Neuschnee vom Himmel. Auf den Straßen kam es zu Behinderungen. In den Niederungen hat es dagegen für Schnee nicht gereicht. Hier und da waren nasse Schneeflocken zu sehen, aber eine Schneedecke konnte sich dort nicht bilden.

So geht es auch im Verlauf der Wetterwoche weiter. Im Süden und in der Mitte gibt es morgen einen neuen Versuch in Sachen Winterwetter. Zwischen Main und Alpenrand können dabei auch einige Zentimeter fallen, doch die tauen fast so schnell wieder weg wie sie gefallen sind. Und das geht auf diese Art und Weise bis zum Wochenende weiter.

Geringe Wahrscheinlichkeit für weiße Weihnachten

Zwischen dem 3. und 4. Advent wird es sogar noch milder. Die Höchstwerte erreichen im Westen bis zu 10 Grad. So kann das mit weißen Landschaften nun mal gar nichts werden. Zwar wird es nach dem 4. Advent wieder kühler, doch mit schneebedeckten Landschaften wird es weiterhin nichts werden. Bis Weihnachten bleiben wir meist im nasskalten Bereich.

Hier und da liest man von Schneechancen um die 80 Prozent zu Weihnachten. Das sollte man allerdings nicht für bare Münze nehmen.

Die Wahrscheinlichkeit für weiße Weihnachten liegt unterhalb 600 bis 800 m nur bei 10 bis 15 Prozent. Darüber sind es 50 bis 60 Prozent. Für 80 Prozent der Deutschen riecht es mal wieder nach grünen Weihnachten! Allerdings sind es noch über 14 Tage bis zum Fest. Da kann es noch zu Überraschungen kommen. Es bleibt spannend.