daswetter.com

Schneewarnung: Ab heute Abend Wintereinbruch in den Hochlagen!

Es steht der erste Wintereinbruch der Saison vor der Tür und das in den höheren Lagen. Ab 800 m kann es ab dem Nachmittag Flocken geben, ab 1000 bis 1500 m fallen 10 bis 20 cm Neuschnee. Urlauber aufgepasst!

Erster Schnee
Die Schneefallgrenze sinkt heute bis auf 800 m. Ab 1000 bis 1500 m fallen bis zu 20 cm Neuschnee.

Der erste Schnee bis auf 800 m fällt ab dem Nachmittag. Eine Kaltfront überquert derzeit Deutschland und sorgt dafür, dass die Schneefallgrenze rasch sinkt. Auch in den Hochlagen vom Erzgebirge und Bayerischem Wald rieseln ein paar Flocken. Liegen bleibt der Schnee aber wohl erst ab 1000 m. Dort kann es in den Alpen zum Teil bis zu 20 cm Neuschnee geben und da heißt es besonders für die Herbst-Urlauber vorsichtig sein. Die wenigsten haben wahrscheinlich schon die Winterreifen auf dem Auto und da kann es schnell mal rutschig werden.

Mancher höher gelegene Alpenpass dürfte morgen früh eingeschneit und damit auch gesperrt sein. Daher bitte etwas mehr Zeit bei der Anreise nach Österreich, in die Schweiz oder nach Italien einplanen. Doch der Wintereinbruch ist nur von kurzer Dauer. Die kalten Luftmassen in der Höhe verschwinden bald wieder und werden durch deutlich wärmere ersetzt werden. Doch bis es so weit ist, steht Deutschland eine frische Nacht ins Haus. Die Nacht auf Mittwoch bringt nämlich stellenweise wieder Bodenfrost.

Kalte Nacht auf Mittwoch

Heute Abend lockern die Wolken aus Norden hinter der Kaltfront rasch wieder auf und dann wird es teilweise sternenklar und auch recht frisch werden. Verbreitet kann sich wieder Bodenfrost einstellen. Damit werden die Straßen besonders in den höheren Lagen der Mittelgebirge durch überfrierende Nässe ganz schön rutschig werden. Deswegen in der kommenden Nacht unbedingt Fuß vom Gas. Die Höchstwerte erreichen heute 10 bis 16 Grad, die Frühwerte liegen am Mittwoch bei 8 bis 0 Grad. In den Alpentälern ist es generell noch 2 bis 3 Grad kälter.

Am Mittwoch lockern die Wolken dann aus Westen schon wieder auf, denn das Hoch Oldenburgia rückt näher und sorgt dafür, dass es wieder freundlicher und schöner wird. Der goldenen Oktober kommt dann in der zweiten Wochenhälfte nach und nach zurück zu uns nach Deutschland. Allerdings wird es nicht mehr so warm werden. Die 15-Grad-Marke wird nur noch selten überschritten und die Sonne hat es täglich immer schwerer sich gegen den Nebel und Dunst durchzusetzen.

Goldenes Oktoberwochenende

Mit einem Mix aus Sonne und Wolken geht es dann auch am Wochenende weiter. Lediglich der Norden wird stellenweise von einigen Regenwolken gestreift, sonst bleibt es aber überwiegend trocken. Nach Nebel- und Dunstauflösung kann sich dann wieder häufig die Sonne durchsetzen. An manchen Flüssen und Bächen bleibt es aber mitunter auch den ganzen Tag trüb und grau.

Die Tageswerte erreichen am Wochenende 10 bis 15 Grad. Nachts liegen die Temperaturen teilweise unter 5 Grad. Bodenfrost ist möglich. Es ist höchste Zeit für Winterreifen!