StoreWindows10

Ostern bringt Frost und Schnee - der April startet kalt!

Das läuft beim Frühling derzeit alles andere als nach Plan. Nach einer kurzen Erwärmung wird es nächste Woche wieder kälter. Die Ostereier müssen wir vermutlich in einigen Regionen des Landes im Schnee suchen.

Dominik Jung Dominik Jung 21 Mär 2018 - 10:20 UTC
Ostern Unser Spezial Das Wetter an Ostern
Ostern im Schnee
Pünktlich zu den Osterfeiertagen strömt wieder kalte Luft zu uns. Am Ostersonntag gibt es am Morgen Frost und Schneeschauer.


Gestern um 17.15 Uhr war kalendarischer Frühlingsanfang. Davon ist derzeit aber nur wenig zu spüren. Der Dienstag brachte besonders dem Osten neue Schneefälle und die Nacht zum Mittwoch war mit teils unter minus 10 Grad wieder bitter kalt. Einen kleinen Hoffnungsschimmer bekommen wir am Samstag. Dann scheint in vielen Regionen die Sonne vom blauen Himmel herab und es werden 10 bis 17 Grad erreicht.

Das ist allerdings nur ein kleiner Mini-Frühling, denn schon in der kommenden Woche gehen die Temperaturen wieder zurück und ausgerechnet an Ostern könnte es dann nochmal richtig kalt werden, sogar Schnee deutet sich an.

"Weihnachten im Klee, Ostern im Schnee"

Normal sollte man nicht allzu viel auf Bauernregeln geben, denn in der Regel haben sind es immer nur Zufallstreffer die sich ergeben. Die Regel "Weihnachten im Klee, Ostern im Schnee" könnte aber in diesem Jahr mal wieder passen - ob Zufall oder nicht sei mal dahingestellt.

Doch bevor es soweit ist, steht uns am Donnerstag auch nochmal Neuschnee ins Haus. Aus Norden ziehen Wolken auf. Dabei werden am Tag nach eisiger Nacht 1 bis 10 Grad erreicht. Ab Freitag wird es dann etwas wärmer. Der schönste Tag wird dann der Samstag sein. Er bringt bis zu 12 Sonnenstunden und Werte zwischen 10 und 17 Grad. In der Sonne fühlen sich diese Werte nochmal lockern 3 bis 5 Grad wärmer an.

Ab Sonntag ist es dann aber schon wieder vorbei mit dem trockenen und sonnigen Frühlingswetter. Aus Westen ziehen Wolken mit Regenfällen auf und die Temperaturen erreichen noch 6 bis 15 Grad. Montag bis Mittwoch scheint nur selten die Sonne. Immer wieder ziehen Wolken mit Regen vorüber. In den Hochlagen kann es zeitweise auch Schneeregen geben. Die Luft erwärmt sich dabei auf 5 bis 13 Grad

Temperatursturz zu den Osterfeiertagen

Ab Gründonnerstag kommt wieder Bewegung in die Wetterküche. Die Großwetterlage stellt sich wieder um und aus Nordosten nähert sich kalte Luft. Die Höchstwerte erreichen zunächst noch mal 6 bis 11 Grad. Am Karfreitag ist dann bei 0 bis 12 Grad Schluss. Die tiefsten Höchstwerte erreichen wir dann im Norden und Nordosten. Dort fällt dann sogar Schnee, örtlich sind sogar kurze Wintergewitter möglich. Nach Süden ist es teilweise noch Regen.

Von Karsamstag an kommt es dann immer wieder zu typischem Aprilwetter. Bis in tiefe Lagen kann es Schnee- und Graupelschauer geben. Die Höchstwerte sinken deutschlandweit unter die 10-Grad-Marke, nachts gibt es sogar wieder Frost. Wer am Ostersonntag am frühen Morgen die Osterkörbchen suchen möchte, der sollte sich warm anziehen. Oftmals liegen die Frühwerte im frostigen Bereich. Immerhin schmelzen bei dem spätwinterlichen Wetter nicht so schnell die Schokoladeneier.

Auch an den Folgetagen scheint sich in Sachen markanter Erwärmung erstmal nichts zu tun, denn es bleibt weiterhin unterkühlt. Der März ist bisher übrigens 1,7 Grad kälter als im langjährigen Mittel!

Werbung