Orkan nach Weihnachten? Krimi um weiße Weihnachten!

Es ist ein echter Wetter-Krimi, der sich da um Weihnachten anbahnt. Es bleibt bis Heiligabend sehr warm. Dann kommt der Wettersturz hin zu nass-kaltem Wetter. Sonntag nach Weihnachten droht Deutschland sogar ein Orkan.

Bis Heiligabend geht es sehr warm weiter. Die Temperaturen liegen tagsüber teilweise um 10 Grad. Im Westen und Südwesten werden teilweise zwischen 14 und 17 Grad erreicht. Für die aktuelle Jahreszeit sind das extrem hohe Werte. Doch an Heiligabend wird es dann kühler. Die Windströmung dreht auf Nordwesten und die Luft wird langsam kälter. Allerdings sieht es nicht nach einem deftigen Wintereinbruch bis in tiefe Lagen aus.

Wetterexperte Johannes Habermehl berichtet, dass es meist nur nass-kalt sein wird. Im Flachland ist über Weihnachten nicht mit einer Schneedecke zu rechnen. Dort bleibt es einfach für Schnee zu warm. Die Höchstwerte erreichen unterhalb 400 m meist 3 bis 7 Grad. Die höchsten Werte gibt es dabei im Emsland. Die besten Chancen auf Schnee haben die Regionen im Süden und dort besonders ab 500 bis 600 m Höhe.

Nach Weihnachten wird es dann noch spannender. Die Wettermodelle deuten für den Sonntag nach Weihnachten eine gefährliche Sturmlage an. Es sind nach den aktuellen Berechnungen sogar Orkanen bis 130 km/h möglich. Auf alle Fälle scheint das Wetter in den kommenden Tagen nun wirklich nicht langweilig zu werden. Zudem gibt es bis kommenden Donnerstag im Westen endlich auch nochmal ergiebigen Regen. Das tut den trockenen tiefen Erdbodenschichten auch mal so richtig gut.