daswetter.com

Heftige Wetterkapriolen dauern an: Ab Sonntag wieder Unwetter!

Nach einem unwetterträchtigen Freitag beruhigt sich das Wetter heute in Deutschland. Es ist nur noch mit vereinzelten Gewittern zu rechnen. Doch der Blick auf die Wetterkarten verheißt nichts Gutes: Ab Sonntag brodelt es erneut heftig bei uns!

Unwetter
Ab morgen steigt im Westen wieder das Unwetterpotential an. Besonders heftiger Starkregen kann schnell ganze Straßen unter Wasser setzen!

Waldbrände! Unwetter! UV-Strahlung! Hitze! Diese Wörter bestimmen in letzter Zeit fast alle Wetterartikel. Das Wetter spielt nicht nur hier bei uns, sondern auf der ganzen Welt verrückt. Frühe und heftige Hitzewellen, anhaltende Trockenheit und schwere Gewitter bestimmen unser derzeitiges Leben. Die Zahl der wetterbedingten Naturkatastrophen nimmt zu – das ist Fakt und nicht mehr abzustreiten.


Der Klimawandel ist mit großer Wucht angekommen und macht deutlich, wie schlimm es in der Zukunft werden kann. Das Ziel muss daher unbedingt sein, die Treibhausgasemissionen drastisch zu senken, um einen weiteren starken Anstieg in der Zukunft zu verhindern! Doch das ist natürlich leichter gesagt als getan…

Sommer ist im Norden angekommen!

Doch wollen wir nun auf die erfreulicheren und schöneren Nachrichten blicken. Denn in dieser Woche ist der Sommer nun auch endlich mit Temperaturen von mehr als 30 Grad ganz im Norden von Deutschland angekommen. Es war eine stetige Erwärmung, die gestern ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht hat. Viele Wetterstationen in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern registrierten Höchstwerte von 31 Grad. Am wärmsten bzw. am heißesten war es in Kirchdorf/Poel mit gemessenen 33,3 Grad! Hinzu kamen mehr als 15 Sonnenstunden am Tag – einem entspannten Tag am Meer stand also nichts im Wege. In Süddeutschland hingegen war deutlich feuchtere Luft vorherrschend, in der sich verbreitet heftige Gewitter entwickelten. Häufig kam es zu Starkregenereignissen, bei denen 20 bis 40 Liter pro Quadratmeter innerhalb einer Stunde vom Himmel fielen.

Radar
Gestern entwickelten sich in schwülwarmen Luftmassen kräftige Schauer und Gewitter, wie der Blick auf das Radarbild zeigt.


Diese feuchtwarmen Luftmassen samt Unwettern breiteten sich dann am Donnerstag und Freitag nach Norden hin aus.

Freundlicher Samstag, neue Gewitter ab Sonntag

Am heutigen Samstag verlagern sich die letzten Schauer und Gewitter nach Nordosten und nachfolgend kann sich die Sonne immer öfter durchsetzen. Die Temperaturen erreichen Höchstwerte von 25 bis 30 Grad; bei längerem Sonnenschein auch mehr. Doch bereits am Sonntag ist es mit dem sonnigen Wetter im Westen vorbei. Ausläufer eines Tiefdruckgebietes über den Britischen Inseln erreichen uns und an der Grenze zwischen den heißen Luftmassen im Osten und den kühleren im Westen kann es wieder zu heftigen Gewittern kommen.

Niederschläge Sonntagnacht
In der Nacht zum Montag breiten sich aus Westen kräftige Gewitter aus. Auch Unwetter sind dann wieder möglich!


Besonders in der Nacht zum Montag und am Montag selbst kann sich von Nord nach Süd eine richtige Gewitterlinie bilden! Es ist dann verbreitet mit Sturmböen, Starkregen und Hagel zu rechnen! Vor den Niederschlägen erwärmt es sich im Osten morgen und am Montag auf Höchstwerte von 30 bis sogar 36 Grad. Im restlichen Land werden 25 bis 29 Grad erreicht.

Neue Hitzewelle nächste Woche?

Wie es nach den Unwettern weitergeht, ist noch ziemlich unsicher. Das europäische Wettermodell ECMWF deutet etwas trockeneres Wetter an; die Temperaturen würden sich anfangs der Woche bei 25 bis 30 Grad einpendeln. Ab Donnerstag kann sich dann wieder neue Hitze mit mehr als 35 Grad aus Afrika zu uns ausbreiten. Es bleibt also weiterhin spannend beim Wetter!