Die Dezember-Vorhersage: Viel Eis und Schnee oder eher mild?

Wie wird das Wetter im Dezember? Gibt es zu den vielen Weihnachtsmärkten das passende Glühweinwetter? Wir schauen uns die aktuelle Monatsvorhersage für den Monat Dezember an.

Leon Beurer Leon Beurer 21 Nov 2019 - 04:46 UTC
Wetter Dezember
Wie schaut die Wettervorhersage für den Dezember 2019 aus? Wir wagen einen ersten Ausblick.

Und schon nähert sich der November wieder seinem Ende. Das Jahr geht ebenfalls in wenigen Wochen zur Neige. Ein besonders schöner Monat ist der Dezember. Laufen dann doch die Vorbereitungen auf das Weihnachtsfest auf Hochtouren. Zahlreiche Weihnachtsmärkte öffnen ihre Tore und in vielen Städten und Gemeinden funkeln bunte Lichterketten. Das Wetter ist in dieser Zeit natürlich sehr interessant. Wird es schon winterlich kalt, dann schmeckt der Glühwein gleich doppelt gut.

Wie sind also die Aussichten für den ersten meteorologischen Wintermonat? Kommt der Winter pünktlich zu uns nach Deutschland? Bisher gab es Schnee ja nur in den Alpen und ein paar Flocken in den Gipfellagen der deutschen Mittelgebirge. Das war eher eine sehr spärliche Angelegenheit. Wir ziehen wieder einmal die Wetterdaten vom US-Wetterdienst NOAA und vom europäischen Wetterdienst ECMWF zu Rate.

Milder und nasser Dezember 2019 sehr wahrscheinlich

Die beiden Wetterdienst sind sich einig: Tendenziell ist die Wahrscheinlichkeit für einen sehr warmen und nassen Monat höher, als für einen kalten Monat. Winterlich sieht das bei beiden Szenarien nicht wirklich aus. Ganz im Gegenteil. Besonders in mittleren und tieferen Lagen könnte es immer wieder Regen geben. Die Temperaturen sollen laut NOAA sogar um 3 Grad über dem Klimamittel liegen. Bei ECMWF sind es rund 2 Grad. Beide Wetterdienst kündigen mehr Niederschläge an. Bei mildem Wetter fallen die meist als Regen.

Warmer Dezember
Der Dezember scheint mehrheitlich mild auszufallen und das in weiten Teilen Europas. Schrumpft damit die Chance auf weiße Weihnachten?

Das sieht also mehr nach Hochwasser als nach schneebedeckten Landschaften aus. Allerdings ist das auch nur ein grober Trend. Wie es genau weitergeht, kann heute noch keiner sagen. Es sind auch keine Prognosen für einzelne Tage machbar. Die Frage nach weißen Weihnachten bleibt seriöserweise unbeantwortet. Da müssen wir 5 Tage vor dem Fest nochmal einen genaueren Blick wagen.

Bis Anfang Dezember grau, trist und trüb

Die aktuelle Wetterlage scheint bis zum 1. Advent durchzuhalten. Viele Chancen auf Schnee und Kälte im November sind nicht in Sicht. Die Temperaturen erreichen 5 bis 10 Grad, in der Höhe kann es sogar bis zu 12 Grad warm werden. Dort kann sich meist die Sonne durchsetzen. Weiter unten in den Niederungen ist es oft trüb und neblig.

Bei Dauernebel werden maximal Höchstwerte knapp über 0 Grad erwartet. Einige Wettermodelle kündigen eine Abkühlung zum Monatswechsel an, aber die Sache ist noch sehr unsicher und derzeit als nicht seriös einzustufen. Es bleibt spannend, wie sich die Wetterlage in den kommenden Tagen entwickeln wird. Unterm Strich steht aber sehr wahrscheinlich ein sehr milder Dezember an.

Werbung