Der erste Schnee ist da: Wie geht es beim Wetter weiter?

Der erste Schnee ist heute Nacht bis augf 700 m gefallen. In den höheren Lagen waren zum ersten Mal die Winterdienst im Einsatz. Wie geht es in der neuen Woche weiter? Wird es auch im Flachland winterlich?

Johannes Habermehl Johannes Habermehl 09 Nov 2019 - 10:37 UTC
Erster Schnee
Der erste Schnee ist da. In den Hochlagen der Mittelgebirge ist es weiß geworden.

55 cm auf der Zugspitze, 13 cm auf dem Feldberg im Schwarzwald, 13 cm in Klippeneck, 7 cm auf der Wasserkuppe und sogar 4 cm an der nur 588 m hohen Wetterstation Rottweil...der erste Schnee der Saison ist gefallen und hat die Winterdienste besonders in den höheren Lagen in der Nacht auf Trab gehalten. Die ersten Streuwagen waren unterwegs und haben Schnee geräumt und die Straßen gestreut. Letzteres muss man auch in den kommenden Nächten machen und wohl auch im Flachland, denn es wird verbreitet Bodenfrost geben und damit glatte Straßen.

Am Samstag werden nass-kalte 5 bis 8 Grad erreicht, am Alpenrand auch nur 2 oder 3 Grad. Dazu gibt es besonders im Norden und Osten zeitweise Regen, in den Hochlagen vom Erzgebirge, Harz und vom Thüringer Wald auch Schneeflocken. So hat Neuhaus am Rennsteig heute Vormittag ebenfalls leichten Schneefall gemeldet. Besonders kalt wird es dann in der kommenden Nacht. In der kommenden Nacht lockern die Wolken auf. Die Luft kühlt auf 3 bis minus 3 Grad ab. Am Erdboden sind sogar bis zu minus 7 Grad möglich. Am wärmsten bleibt es direkt an Nord- und Ostsee.

Schmuddelwetter in der kommenden Wetterwoche

Nach der frostigen Nacht mit zum Teil erheblicher Glätte auf den Straßen, werden wir durch einen tollen sonnigen Sonntag entschädigt werden. Oftmals scheint von Nord bis Süd die Sonne vom Himmel. Stellenweise gibt es aber auch längere Zeit Nebel oder Dunst. Der kann sich stellenweise auch mal bis zum Mittag halten. Je nach Sonnenschein werden 5 bis 9 Grad erreicht, bei Dauernebel gibt es aber kaum mehr als 0 Grad.

Auch in der Nacht zum Montag bleibt es eisig kalt. Da sollte man auf jeden Fall am frühen Montagmorgen mehr Zeit auf dem Weg zur Arbeit einplanen. Autos die draußen parken, müssen erstmal vom Eis befreit werden. Außerdem denkt bitte an die dicke Winterjacke und an Handschuhe und Schaal. Am Montagmorgen werden plus 1 bis minus 4 Grad gemessen, direkt am Erdboden bis zu minus 10 Grad. Achtung: Glatte Straßen!

Kein durchgreifender Wintereinbruch bis in tiefe Lagen

Am Montag setzt sich das sonnige und freundliche Wetter zunächst fort. Dabei werden 6 bis 9 Grad erwartet. Am späteren Nachmittag ziehen dann aber aus Frankreich und Benelux neue dichte Wolken auf. Diese bringen zunächst westlich des Rheins zeitweise Regen, der sich dann auch weiter ostwärts ausbreiten wird. In der Nacht zum Dienstag fällt dann aus Westen zeitweise Regen, in den Hochlagen von Eifel, Hunsrück, Sauerland, Westwald und Taunus, kann es sogar Schneeregen oder Schnee geben. Die Temperaturen sinken bis zum Dienstagmorgen auf 3 bis 0 Grad. Stellenweise gibt es wieder glatte Straßen.

Bis zum Wochenende setzt sich das nass-kalte Wetter fort. Zeitweise fällt Regen. Meist gibt es dichte Wolken und die Höchstwerte liegen zwischen 5 und 10 Grad. Nachts sinken die Temperaturen unter 5 Grad. Manchmal kommen sie nahe der 0-Grad-Marke, lokal gibt es Bodenfrost. Daher besteht in den Nächten durchweg Glättegefahr! Also Vorsicht auf Straßen und Gehwegen.

Werbung