Doppelter Vollmond im August: ein einzigartiges Ereignis!

Der Vollmond kommt zurück, und dieses Mal wird es "Supermond" sein. In diesem Artikel finden Sie alle Details zu dem Ereignis im August, das doppelt so groß sein wird. Hier ist der Grund!

Vollmond
Der August-Vollmond ist auf dem Weg.

Der Vollmond, der achte des Jahres, steht kurz bevor. Dieses Mal wird es ein "Supermond" sein und es wird auch ein seltsames Phänomen geben: er wird "doppelt" sein. In diesem Artikel werden wir sehen, warum. Erinnern wir uns zunächst daran, was bei einem Vollmond passiert: In diesem Moment ist die von der Sonne beleuchtete Mondhalbkugel von der Erde aus vollständig sichtbar. Der Mond befindet sich in diesem Moment in Opposition zur Sonne.

Zwischen zwei Vollmondphasen vergehen durchschnittlich 29 Tage, 12 Stunden und 44 Minuten, ein Zeitintervall, das als synodischer Monat, Lunation oder Mondmonat bezeichnet wird. Es handelt sich dabei um einen Durchschnittswert, da es Unregelmäßigkeiten in der Bewegung des Mondes gibt, und es ist die Zeit, die der Mond braucht, um seine Position wieder mit der Sonne und der Erde auszurichten.

Vollmond im August 2023: So sieht es aus

Im August wird der Vollmond am ersten Tag des Monats zu sehen sein. Am 1. August wird es den spektakulären Vollmond geben, der die Sommernächte erhellen wird. Das Spektakel ist gesichert, auch wenn die Helligkeit des Erdtrabanten die Beobachtung der Sternschnuppen erschweren wird, die zu dieser Jahreszeit bereits in Erwartung des großen Höhepunkts der Perseiden, des lang erwarteten "Sankt-Lorenz-Schauers", zu sehen sind.

Ein doppelter Mond: hier ist der Grund

Im August kommt es zu einer sehr kuriosen Besonderheit: Es wird gleich zwei Vollmonde geben. Auf den Vollmond am 1. August folgt nämlich der Vollmond am 31. August. In einem einzigen Monat werden wir also zwei Vollmonde haben, ein Ereignis, das sich nicht jedes Jahr wiederholt.

Es wird ein 'Supermond' sein

Der Vollmond am 1. August sowie der Vollmond am 31. August werden ein "Supermond" bzw. ein "Vollmond im Perigäum" sein. Das Wort "Supermond" ist kein offizieller wissenschaftlicher Begriff, wurde aber in den letzten Jahren in den Medien verwendet, um einen "Vollmond im Perigäum" zu bezeichnen, d. h. einen Vollmond, der zum Zeitpunkt der größten Nähe zwischen Mond und Erde auftritt.

Im Laufe eines Jahres schwankt der Abstand zwischen Mond und Erde von einem Minimum von 356 400 km (Perigäum) bis zu einem Maximum von 406 700 km (Apogäum). Diese Schwankung ist nicht groß genug, um vom menschlichen Auge deutlich wahrgenommen zu werden, kann aber mithilfe von Referenzen oder Teleskopen erkannt werden. Bei einem "Supermond" kann der Erdtrabant größer und heller erscheinen, wenn er mit Referenzpunkten beobachtet wird. Der Grund, warum der Abstand zwischen Erde und Mond im Laufe des Jahres schwankt, ist die Tatsache, dass der Mond die Erde auf einer leicht elliptischen Bahn umkreist.

Top Videos