daswetter.com

Der "Big Rip": Bricht bald das gesamte Universum zusammen?

Wird sich das Universum weiter ausdehnen, bis es sich selbst "zerreißt"? Diese Frage stellen sich Wissenschaftler auf der ganzen Welt, und vielleicht auch einige von uns. Die Neuigkeit ist, dass sie vielleicht bald in der Lage sein werden, diese Frage zu beantworten.

Big Rip
Die Expansionstheorie des Universums nähert sich dem Big Rip.

Das römische Nancy-Grace-Teleskop der NASA soll 2027 in Betrieb genommen werden. Bis dahin untersuchen die Wissenschaftler, die von dem neuen "Spielzeug" begeistert sind, ob dieses Teleskop in der Lage sein wird, die große Frage zu beantworten, ob das Universum in einem "Big Rip" untergeht.

Was ist der Big Rip?

Wörtlich übersetzt bedeutet es "großer Riss" oder "große Träne". Dabei handelt es sich um eine kosmologische Theorie über das Ende des Universums, d. h. das Gegenteil des Urknalls. Der Big Rip besagt, dass die Schwerkraft allmählich an Kraft verliert, wenn das Universum genügend dunkle Energie enthält (70 % laut dieser Studie von Science China).

Im Grunde genommen argumentiert er, dass Galaxien auseinanderdriften und dann ihren inneren Zusammenhalt verlieren werden. Planeten, Satelliten und Sterne werden ihre Bahnen verlieren und über den Kosmos "verstreut" werden. Das Universum, das wir studiert haben und kennen, wird von verschiedenen verstreuten Himmelskörpern bevölkert sein, die immer einfacher werden, bis nur noch Strahlung übrig ist.

Nancy Grace: ein Teleskop mit viel Spielraum

Obwohl die NASA das Design der Mission des römischen Nancy Grace-Teleskops noch nicht fertiggestellt hat, setzt sie große Erwartungen in diese Mission und führt bereits erste Studien durch. Eine davon, die uns der Idee des Großen Risses näher bringt, hat das Hauptziel, die universelle Expansion und die kosmische Beschleunigung von ihren Anfängen an zu untersuchen, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wann das Ende kommen wird.

Nancy Gracy
Das römische Nancy-Grace-Teleskop, zu Ehren der ersten weiblichen Chefastronomin der NASA. Quelle: NASA

Die Forschungsarbeit, die als High Latitude Spectroscopic Survey (HLSS) bekannt ist, wird in der Fachzeitschrift The Astrophysical Journal veröffentlicht. Laut dem Hauptautor Yun Wang wird uns diese Analysemöglichkeit helfen, die erste Generation von Galaxien zu verstehen, und es uns ermöglichen, die dunkle Materie zu kartieren und sogar Informationen über mögliche Exoplaneten und eine beschleunigte Expansion des Universums zu erhalten.

Big Rip beginnt Sinn zu machen

Von der Zeit, als Einstein die Relativitätstheorie vorstellte, bis zur heutigen Entdeckung, dass sich die Ausdehnung des Universums beschleunigt, gab es viele Jahre lang Irrtümer. Dies bringt uns zum römischen Nancy Grace Teleskop und zur HLSS, die uns Aufschluss über die Expansion des Universums geben könnten und darüber, ob diese Expansion in einem Großen Riss enden wird.

Die neue Studie zeigt, dass die HLSS in etwa sieben Monaten etwa 5 % des Himmels durchmustern und 10 Millionen Galaxien genau vermessen wird. Wenn das Teleskop unser Verständnis des Universums vertieft und erweitert, können wir vielleicht auch die Geschichte seiner beschleunigten Expansion verstehen, einschließlich der dunklen Energie und... sein Ende?